Schwein (24 Fotos): Pflege von Plumbago zu Hause. Blau und Rot, Rosa und andere Sorten

Das Schwein, das große, lose Blüten hat, hat wenig Ähnlichkeit mit anderen Pflanzen. Die Züchter müssen eine Vielzahl von Anforderungen hinsichtlich Pflege- und Platzierungsbedingungen erfüllen.

Beschreibung

Schwein, auch bekannt als Plumbago, wird meistens als Wannenkultur gezüchtet, obwohl es sich zu Hause sehr wohl fühlt. Obwohl sich mehr als ein Dutzend Arten dieser Pflanze in der Natur entwickeln, wird unter Gärtnern am häufigsten nur eine verwendet - ohrenförmig oder Kap. Meistens wird das Blei als Strauch angebaut, obwohl es möglich ist, es sich als Rebe entwickeln zu lassen. In diesem Fall ist es bequemer, es auf Ständer oder in hängende Behälter zu stellen. Die Länge unflexibler Triebe kann bis zu einem Meter oder sogar zwei betragen.

Lanzettlich-ovale Blattspreiten haben zwei Nebenblätter. Ihre Länge beträgt etwa 7 Zentimeter. Auf den Trieben befinden sich abwechselnd Lichtplatten. Die Blüten haben eine symmetrische Krone auf einer langen Basis, bestehend aus 5 Blütenblättern. Der Durchmesser der geöffneten Knospe erreicht 3 Zentimeter. An den Triebspitzen bilden sich Blütenstände. Die Blütenblätter sind hellblau, schneeweiß oder scharlachrot bemalt.

Sorten

Am häufigsten wird zu Hause ein blaues ohrenförmiges Schwein oder ein rotes oder rosa indisches Schwein gezüchtet. Hinzu kommt das Ceylon-Schwein, das ein kleiner Teil der Familie ist. Seine weiße Farbe zieht viele Züchter an, und Kräuterkenner verwenden die Pflanze häufig, um einige gesundheitliche Probleme anzugehen.

Ampel Staude wächst in der Höhe bis zu 70 Zentimeter. Die langen Stängel sind mit kleinen dunkelgrünen Blättern bedeckt, die auf kurzen Blattstielen sitzen. Der Durchmesser der Blume beträgt etwa 3 Zentimeter, und die Blütenstände ähneln Regenschirmen, die an den Zweigen hängen. Wenn das Ceylon-Blei an einem warmen und gut beleuchteten Ort aufbewahrt wird, kann seine Blüte von Mitte Mai bis September fortgesetzt werden.

Landung

Die Pflanze fühlt sich gut an, wenn Sie sie auf das leichteste Fensterbrett stellen, dessen Fenster nach Süden oder teilweise nach Süden ausgerichtet sind. Auf der Westseite ist die Lichtmenge unzureichend, und auf der Ostseite können die Blätter manchmal verbrannt werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist grundsätzlich nicht gefährlich für Blei. Eine Ausnahme kann die Situation sein, in der die Blume unter dem Einfluss der Mittagssonne steht, aber nicht belüftet wird.

Wenn für den größten Teil des Tages diffuses Licht übrig bleibt und morgens und abends teilweise direkte Strahlen fallen, fühlt sich das Blei großartig an und erfreut die Besitzer mit einer schönen Blüte.

Wenn man den Lebensraum einer Blume ändert oder die Beleuchtungsstärke erhöht, sollte man allmählich handeln, da sie nicht gut auf plötzliche Schwankungen reagiert.

Während der Vegetationsperiode und der Blüte sind keine künstlichen Lampen für das Blei erforderlich, aber im Winter ist es sinnvoll, Phytolampen neben den Töpfen zu platzieren, um die Länge der Tageslichtstunden zu normalisieren. Andernfalls dehnen sich die Triebe hässlich und ein ausreichender Teil der Blätter fällt ab. Das Ferkel fühlt sich neben anderen Reben oder kleineren Blüten gut an. Die Pflanze reagiert nicht gut auf Hitze. Wenn die Temperatur aus natürlichen Gründen 22 bis 23 Grad überschreitet, ist es wichtig, den Feuchtigkeitsindikator stark zu erhöhen und eine konstante Frischluftzufuhr sicherzustellen.

Es ist besser, ein Substrat zu wählen, das durchlässig und mit nützlichen Elementen gesättigt ist. Das Schwein reagiert gut auf leicht sauren Boden, der eine ausreichende Menge Torf enthält. Die Bodenmischung kann fertig gekauft werden, für blühende Pflanzen bestimmt, oder Sie können es selbst machen. Im zweiten Fall werden 2 Teile Rasen, 1 Teil Torf und 1 Teil Sand verwendet.

Neue Bleibüsche entstehen entweder aus Samen oder durch Stecklinge. Der Samen wird in eine feuchte Bodenmischung aus Sand und normalem Boden gesät. Der Behälter sollte mit Polyethylen oder Glasscheiben bedeckt sein, um eine Gewächshausumgebung zu schaffen und die Temperatur bei 20 Grad zu halten. Sobald vollwertige Blätter auf den Sprossen erscheinen, können Sie beginnen, in einzelne Töpfe einzutauchen.

Die aus dem Samen gewonnene Pflanze blüht erst im zweiten Jahr.

Zum Pfropfen werden am häufigsten Äste verwendet, die nach dem Frühjahrsschnitt zurückbleiben. Nachdem die Stecklinge mit Wachstumsstimulanzien verarbeitet wurden, müssen sie in angefeuchtetem Sand vergraben werden. Wenn das Blei mit einer Kuppel aus einer halben Plastikflasche bedeckt ist und eine Temperatur von 16 Grad Celsius und eine stabile Luftfeuchtigkeit aufweist, erscheinen die Wurzeln in ein paar Wochen irgendwo. Einige Gärtner empfehlen, zusätzlich von unten unter dem Topf zu heizen, indem Sie beispielsweise Blumentöpfe direkt auf den Heizkörper stellen. Bleiblüte kann nächstes Jahr erwartet werden.

Plumbago ist bequemer in hängenden Töpfen oder Blumentöpfen zu pflanzen. Da die Stängel mit der Zeit wachsen, muss darüber nachgedacht werden, wie sie repariert werden können. Unter den Bedingungen einer Wohnung ist es bequemer, die Prozesse am Gesims anzubringen, und an der Loggia müssen Sie einige zusätzliche Haken an der Wand verwenden. Wenn sich das Blei unter Außenbedingungen entwickelt, sind auch Säulen, Säulen und Geländer geeignet.

Für den Fall, dass die Pflanze in herkömmlichen vertieften Töpfen auf einer Fensterbank gepflanzt wird, wird empfohlen, ein Holznetz oder einen Lattenrost zu verwenden, damit die Stängel nach oben gehen können.

Pflege

Die Bleipflege zu Hause hat ihre eigenen Besonderheiten, so dass der Anbau dieser Pflanze eher für selbstbewusste Züchter geeignet ist. Während der Wachstums- und Blütezeit sollte die Bewässerung stabil sein, damit der Boden nicht austrocknet. Es sollte ziemlich oft bewässert werden, aber mit kleinen Flüssigkeitsmengen. Im Sommer wird normalerweise dreimal pro Woche bewässert, die genaue Häufigkeit kann jedoch durch den Zustand des Oberbodens bestimmt werden. Wenn die Pflanze in den Ruhestand geht, wird die Bewässerung reduziert, jedoch nicht auf ein Minimum.

Es ist wichtig, dass noch Feuchtigkeit in den Boden eindringt, da sonst die Blätter abfallen. In dieser Situation zu übertreiben ist ebenfalls gefährlich - idealerweise wird die Pflanze im Winter einmal pro Woche gewässert. Die Flüssigkeit sollte unbedingt abgesetzt, bei Raumtemperatur oder leicht erwärmt eingenommen werden. Die Bewässerung mit kaltem und hartem Leitungswasser kann zu Problemen führen. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 80 und 85%. Um das richtige Niveau aufrechtzuerhalten, müssen Luftbefeuchter in jedem Format installiert werden: von vollwertigen Geräten bis zu Behältern mit feuchtem Blähton und Moos.

Bis das Ferkel geblüht hat, können Sie zusätzlich eine warme Dusche dafür arrangieren.

Düngemittel sollten während der Vegetationsperiode während des Gießens ausgebracht werden. Die Fütterung erfolgt in der Regel alle zwei Wochen mit komplexen Formulierungen für schön blühende Pflanzen. Das Beschneiden ist ein wichtiger Bestandteil der Blumenpflege. Die Triebe müssen auf eine schöne Länge gekürzt werden, um ihnen nicht die Möglichkeit zu geben, sich zu stark zu dehnen. Wenn das Blei auf einem Träger wächst, sollten seine Spitzen eingeklemmt werden.

Um den Busch schön aussehen zu lassen und sich auszubreiten, können Sie nicht auf einen Schnitt verzichten, der im Februar oder März durchgeführt wird. Bei allen Bleisorten bildet sich ein Skelett von 3-4 starken Trieben, und alle seitlichen werden auf 2/3 der Höhe geschnitten, wobei ein paar Blätter übrig bleiben. Drücken Sie die Spitzen zusammen, um die seitliche Ausdehnung des Busches zu stimulieren. Schwache und verdickende Äste werden immer beseitigt. Wenn das Blei aufgrund unsachgemäßer Pflege- oder Wartungsbedingungen seine Form ändert, sollte der Schnitt unverzüglich durchgeführt werden, wobei die Triebe auf mehrere Blattpaare gekürzt werden. Während des regenerativen Schnittes werden die Triebe auf eine Höhe von 30 Zentimetern geschnitten.

Wir dürfen nicht vergessen, wie wichtig es ist, verblasste Stiele zu beseitigen.

Eine Blumentransplantation wird nur im März alle 2-3 Jahre durchgeführt. Während das Schwein jung ist, geschieht dies unmittelbar nach dem Beschneiden und wenn es bereits erwachsen ist - bereits bei Bedarf. Es ist besser, die Pflanze mit der Umschlagmethode zu bewegen, ohne die Wurzeln zu verletzen. In diesem Fall sollten Sie dennoch den Erdklumpen von der oberen kontaminierten Schicht entfernen. Im Winter sollte die Kultur bei einer Temperatur von 10 bis 15 Grad Celsius gehalten werden. Der minimal mögliche Indikator ist 7-8 Grad, bei niedrigeren Temperaturen stirbt die Blume.

Eine Befruchtung während dieser Zeit ist nicht erforderlich.

Krankheiten und Schädlinge

Plumbago wird häufig von Schädlingen befallen, die besonders bei niedriger Luftfeuchtigkeit aktiv sind. Am häufigsten sind Schuppeninsekten und Spinnmilben. Der Schild sollte zuerst mechanisch entfernt werden, danach sollten die beschädigten Bereiche mit Karbofos behandelt werden. Dieses Insektizid kann mit einem angefeuchteten Wattepad besprüht oder aufgetragen werden. Die Tatsache, dass das Ferkel mit einer Spinnmilbe infiziert wurde, kann durch Vergilben oder sogar fallende Blätter festgestellt werden.

In diesem Fall muss die Pflanze in ein neues Substrat verpflanzt werden. Zuerst wird der Busch aus dem alten Topf entfernt, seine Wurzeln werden mit Insektiziden behandelt und dann wird alles in einen neuen Behälter überführt. Blätter und Stängel sollten zusätzlich mit Zwiebel- oder Knoblauchinfusion oder Schafgarbeninfusion behandelt werden. Außerdem wird Plumbago manchmal durch unsachgemäße Pflege krank. Das Fehlen der erforderlichen Beleuchtungsstärke führt zu einer Dehnung der Triebe oder zum Zerkleinern der Blätter, und trockene Erde wird zum Grund für die Beendigung der Blüte.

Wenn das Bewässerungssystem unregelmäßig ist, werden die Blätter braun und die Stängel werden schwächer.

Siehe unten für weitere Details.