Sockelleisten für Heizungsrohre: wie man warme Kommunikation im Haus versteckt, eine Bodenbox und ein System zum Verstecken, Zubehör zum Verlegen

Die Systeme zur Beheizung des Hauses werden ständig modernisiert und modifiziert. Moderne Designs nehmen ein Minimum der Nutzfläche des Raumes ein und bewältigen die Aufgabe auch effektiv. Zu diesen Geräten gehört das System "Warmes Sockelleisten".

Eigenschaften:

Unter allen Arten von Geräten und Erfindungen zum Heizen von Häusern und Wohnungen ist der Sockel zum Heizen von Rohren weit vom letzten Platz entfernt. Dieses Produkt selbst ist eine dekorative Verkleidung, deren Hauptfunktion darin besteht, den Bereich abzudecken, in dem die Basis des Bodens an die Wand des Raums angrenzt.

Ein Merkmal solcher Produkte ist die Fähigkeit, solche dekorativen Elemente aus verschiedenen Arten von Materialien herzustellen , und ist auch nicht auf strenge und eintönige Farben und Formen beschränkt. Aufgrund der Besonderheiten der Sockelleistenkonfiguration und ihrer Funktion entstand die Idee, das Element und den Raum darunter für die Versorgung von Heizungsrohren zu nutzen.

Natürlich sind im modernen Hochbau Heizungskanäle für Fußleisten noch nicht so weit verbreitet, daher werden in den meisten Räumen immer noch normale Batterien und Heizkörper verwendet. Die einzigartigen Eigenschaften dieser Wärmeversorgungstechnologie tragen jedoch zu ihrer Verbreitung bei.

Den durchgeführten Studien zufolge wurde festgestellt, dass die einfallende Wärmeenergie von einer Person zu fast 100% absorbiert wird. Hier geht es um Sonnenwärme. In Wohngebäuden wird ein beheizter Raum nach den erhaltenen Daten für eine Person als weniger komfortabel angesehen, in der die Wände noch kalt bleiben. Dieses Phänomen erklärt sich aus der Tatsache, dass der Körper Wärmeenergie am besten wahrnimmt, wenn sich die Luft horizontal erwärmt und mit dem größten Teil der Haut in Kontakt kommt.

Diese Eigenschaften und Forschungen bildeten die Grundlage für die Entwicklung eines Kanals für Heizungsrohre. Die Struktur arbeitet nach dem Schema, auf dessen Grundlage der Wärmefluss die gesamte Oberfläche der Wand gleichmäßig erwärmt und dadurch den gesamten Raum erwärmt.

Vorteile und Nachteile

Um eine objektive Bewertung von Sockelleisten für Heizungsrohre zu erhalten, lohnt es sich, die positiven und negativen Aspekte eines solchen Bodensystems zu untersuchen.

Unter den Vorteilen des Designs fallen die folgenden spezifischen Merkmale auf:

  • Die Wärmeverteilung im Raum erfolgt gleichmäßig über die gesamte Fläche. Zu den positiven Eigenschaften der Infrarotstrahlung gehört die Fähigkeit, nur durchscheinende Objekte zu erhitzen.
  • Der menschliche Körper nimmt eine solche Erwärmung als einen natürlichen Prozess wahr.
  • Während des Erhitzens erhalten die Basen eine Temperatur, die fast den gleichen Wert wie die normale Temperatur des menschlichen Körpers hat. Daher ist ein Ungleichgewicht bei der Interaktion mit Geräten ausgeschlossen.
  • Alle Sockel, einschließlich Wände, Decken und Fenster, bleiben trocken. Auf den Oberflächen sammelt sich kein Kondenswasser an. Dies gilt insbesondere für Räume, in denen Panoramafenster installiert sind.
  • Für die Installation und Installation des Systems ist die Einbeziehung von Spezialisten nicht erforderlich, da die Arbeiten an der Anordnung nicht besonders schwierig sind.
  • Das Vorhandensein attraktiver dekorativer Elemente im Raum wirkt sich positiv auf das gesamte Interieur aus.
  • Diese Konstruktion kann zusätzlich mit Thermostaten ausgestattet werden, die ständig die optimale Innentemperatur aufrechterhalten.
  • Die durchschnittliche Temperatur des Kühlmittels wirkt sich nicht negativ auf die Heizproduktivität aus, da etwa 30% der für das Heizen aufgewendeten Energie eingespart werden können.

Wie bei jedem Design hat ein solches System Nachteile. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Die Länge des Heizkreislaufs, der unter der Fußleiste verborgen ist, darf nicht mehr als 15 m betragen. Seine Erhöhung führt zu einer Verringerung des Wirkungsgrads des Heizungssystems. Bei großen Gebäuden stellt sich die Frage nach der Verwendung von Verteilerverteilern.
  • Sockelleisten dürfen nicht blockiert werden, um einen gleichmäßigen Wärmefluss aufrechtzuerhalten.
  • Die Installation verschiedener dekorativer Elemente, die die Wärmeübertragung beeinträchtigen können, ist auf den Produkten nicht zulässig.
  • Der Preis der Struktur ist ziemlich hoch, da im Montageprozess teure Rohstoffe verwendet werden.

Sorten

Unter Berücksichtigung des Kühlmittels werden Sockelleisten in folgende Typen unterteilt:

  • In ihnen zirkuliert Flüssigkeit - Wasser oder Frostschutzmittel. Der Temperaturbereich liegt zwischen 50 und 85 ° C. Der Heizpegel wird am Kollektor im manuellen oder automatischen Modus geregelt.
  • Heizelemente sind mit elektrischen verbunden. Das System verfügt über einen Thermostat mit einem Sensor, der die Erwärmung der Luft im Raum aufzeichnet.
  • Das Infrarotsystem besteht aus einem festen Infrarot-Heizstreifen. Eine Struktur wird nach einem ähnlichen Schema verbunden, das für die elektrische Kommunikation verwendet wird.

Der Sockel für Heizungsrohre kann aus Holz, Kunststoff oder Metall bestehen. Jede Sorte enthält verschiedene Designoptionen, die in Größe, Farbe und Textur variieren können.

Darüber hinaus gibt es eine separate Gruppe von Fußleisten, die von Hand gefertigt werden. Das Material ist ein CD-Profil.

Wie es funktioniert?

Der warme Sockel wird in Verbindung mit anderen Geräten verwendet, um den Raum zu heizen. Separat werden solche Paneele nicht zum Heizen verwendet.

Das Luftheizungsschema, wenn die Struktur mit dem Zentralverteiler verbunden ist, besteht darin, warme Luftmassen an die Decke zu heben und sie unter Beteiligung von Wänden an diesem Prozess über den gesamten Raumbereich zu verteilen, die auch Wärme auf das Innenvolumen übertragen.

Die für die Heizung verantwortlichen Module sind an der Rückseite der Aluminiumplatte angebracht. Sie wiederum ist an der Wand befestigt. Von außen ist das System ebenfalls mit einer vorderen Metallplatte verschlossen.

Das Heizmedium wird vom Verteiler verdrahtet. Dieses Gerät enthält Verbrauchsmesser, Wasserhähne, Thermometer, Manometer und andere Messinstrumente, die zur Überwachung und Regelung des Heizungssystems erforderlich sind.

Ein sicheres Heizniveau des Sockels gilt als Indikator, der 40 ° C nicht überschreitet, die maximale Heiztemperatur beträgt 80 ° C, während sich die Luft auf 20-25 ° C erwärmt.

Oben und unten in der Struktur befinden sich spezielle Schlitze. Durch den unteren Spalt kann kalte Luft in das Innere eindringen, die durch Kontakt mit den Platten erwärmt wird und das System durch ein speziell dafür vorgesehenes Loch verlässt.

Um das Heizniveau zu erhöhen, wird empfohlen, Materialien mit hoher Wärmeleitfähigkeit als Rohstoffe für die Herstellung von Fußleisten zu verwenden. In dieser Hinsicht werden Aluminium- oder Kupferprodukte als die wirksamsten angesehen.

Bei Wärmeträgern ist in diesem Fall das Vorhandensein eines Produkts mit erhöhten Temperaturindikatoren nicht erforderlich, da die Hauptfunktion der Struktur darin besteht, so viel Wandfläche wie möglich aufzuwärmen, wodurch Wärmeenergie abgegeben wird.

Herstellerübersicht

Die meisten thermischen Sockelleisten sind universell einsetzbar. Produkte der Marke BestBoard gehören genau zu dieser Produktgruppe , da Sie durch Herausziehen des Heizelements und Anschließen des Systems an den Kessel die elektrische Version der Raumheizung durch eine Wasserversion ersetzen können.

Erwähnenswert ist das HZ- Sockelkanalsystem . Es umfasst Befestigungselemente, ein dekoratives Profil, Heizgeräte und ein Netz von Strom- und Niedrigstromleitungen.

Simplex ist ein Sockelleisten-System zum Heizen von Rohren, das sich durch seine Sammlung von Kunststoffelementen auszeichnet. Nach dem Kauf solcher Produkte können Sie Kühlmittel mit einem Durchmesser von bis zu 22 mm im Inneren verstecken.

Kriterien der Wahl

Bei der Auswahl eines warmen Sockelsystems ist zu berücksichtigen, dass Infrarot- und elektrische Systeme gegenüber einer Wasserstruktur erhebliche Vorteile haben. Diese Merkmale sind sowohl für ein Privathaus als auch für Wohnungen relevant. Das Hauptmerkmal solcher Systeme ist ihre Fähigkeit, das ganze Jahr über zu arbeiten, da sie nicht von der Heizperiode abhängen.

Um die Vorteile der Verwendung von Fußleistenheizungen zu berechnen, sollten Nuancen wie das Vorhandensein anderer Wärmequellen im Raum, die Wärmedämmung der umschließenden Produkte in der Struktur, die Fähigkeit, das System in der richtigen Menge mit Strom zu versorgen, oder die Installation von Kesselanlagen berücksichtigt werden.

In den Fällen, in denen die Verwendung einer autonomen Wärmequelle erwartet wird, ist das Problem der Kraftstoffeinsparung relevant.

Es ist zu beachten, dass das System der warmen Sockelleisten aufgrund der automatischen Steuerung etwa 50% der gesamten Zeit funktioniert, wodurch Sie etwa 30% Kraftstoff pro Jahr einsparen können.

Installations-Feinheiten

Für die Installation der Struktur gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der Art der Basisabdeckung. Sie können die Arbeit selbst erledigen, aber die Regeln für das Verlegen von Kühlmitteln im Raum strikt einhalten.

Je nach Systemtyp gibt es jeweils Besonderheiten bei der Installation. Bei einem elektrischen System müssen beim Verlegen von elektrischen Kabeln Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Der Wasserkreislauf erfordert ein Verständnis der Art und Weise, wie er angeschlossen wird, da mehrere Optionen möglich sind - über ein zentrales Heizsystem oder über einen autonomen Heizkessel.

Die Berechnung der Anzahl der erforderlichen Elemente und Komponenten ist für jeden Einzelfall individuell, da der Raumbereich, die Art der Materialien, aus denen die Wände bestehen, und das Vorhandensein einer Isolierung in ihnen berücksichtigt werden sollten.

Die Installationstechnologie umfasst die folgenden Phasen:

  • Der Installationsprozess muss mit der Verlegung der Armaturen für die Heizelemente beginnen.
  • Die Rohrleitungen vom Kessel können entlang der Unterkante der Wanddecke oder unter der Bodenverkleidung gezogen werden.
  • Heizkörper werden an vorbestimmten Orten installiert.
  • Als nächstes wird die Rohrleitung von den Kollektoren zu den Heizkörpern verlegt.
  • In der letzten Phase muss die Heizung getestet werden. Dazu müssen Sie das Gerät starten.
  • Nachdem wir alle Strukturelemente installiert und die zuverlässige Befestigung der Teile überprüft haben, verstecken wir die Struktur unter dekorativen Gegenständen. Das visuelle Ausblenden des Systems kann seine Ästhetik verbessern.

Zum Befüllen des Systems müssen alle Abschnitte gereinigt und gelüftet werden. Problembereiche können durch Berühren identifiziert werden, da sie sich im Heizgrad vom Rest der Rohrleitung unterscheiden.

Hilfreiche Ratschläge

Um sich bei der Auswahl alternativer Heizsysteme wie einer warmen Fußleiste nicht zu irren, sollten Sie die grundlegenden Anforderungen berücksichtigen, die diese erfüllen müssen:

  • Kostengünstig und energieeffizient. Der letzte Faktor ist der Einsatz von Technologien, mit denen die Kosten für alle Arten von Energie gesenkt werden können, die während des Betriebs entstehen. Ressourcen sparen bedeutet nicht, den Verbrauch aufzugeben, sondern besteht in ihrer rationalen Ausbeutung.
  • Das Heizsystem muss zuverlässig und langlebig sein. Daher muss der Hersteller einer Struktur zum Heizen eines Raums dem Verbraucher Produkte mit einem minimalen Notfallrisiko während des Gebrauchs und einem hohen Grad an Wartbarkeit des Systems zur Verfügung stellen. Zusammen wirkt sich dies positiv auf die Lebensdauer des Systems aus.

Strukturen müssen eine stabile hydraulische Leistung sowie einen thermischen Widerstand aufweisen.

Informationen zum Schließen der Rohre und zum Anschrauben der Fußleiste finden Sie im nächsten Video.