Geschirrtes Pferd: Wie kann man ein Pferd richtig an einen Schlitten und einen Karren schnallen? Methoden zur Nutzung eines Wagens. Geschirr und Stangen

Die überwiegende Mehrheit der Menschen nutzt Autos für den Transport. Noch vor 100 Jahren waren sie ein Luxus, und die Menschen zogen auf Pferden um. Für einen Stadtbewohner gehört das Pferd der Vergangenheit an. Eine Ausnahme kann das Fahren in Karren für die Feiertage oder das Reiten sein. Aber die Dorfbewohner halten immer noch Pferde. Sie werden auf dem Bauernhof und für den Transport verwendet.

Elemente und Aufbau des Gurtzeugs

Ein Geschirr oder Geschirr ist ein Geschirr für ein Pferd, das aus einem Geschirr, einem Sattel, einem Joch usw. besteht. Wird verwendet, um das Reiten des Pferdes zu erleichtern oder um einen Karren daran zu befestigen . Wahrscheinlich erschien der erste Prototyp des modernen Geschirrs, sobald der erste wilde Mustang gezähmt wurde. Um die Zugkraft des Pferdes richtig zu lenken, müssen Sie wissen, woraus das Geschirr besteht.

Das moderne Geschirr enthält mehrere Elemente, die in verschiedenen Situationen verwendet werden.

Ein Halfter ist eine leichte Version eines Zaumzeugs. Besteht aus Gürteln und wird verwendet, wenn sich das Pferd auf der Weide befindet oder geführt werden muss. Es besteht aus zwei Riemen, die den Kopf des Pferdes von oben und unten bedecken, und einem Ring, an dem der Zügel befestigt ist. Das Zaumzeug besteht aus mehreren Teilen. Ein Stück wird in das Maul des Pferdes gelegt - eine Metallstange mit zwei Ringen an den Rändern. An diesen Ringen sind eine Angelrute und eine Riemenstruktur angebracht, die am Kopf befestigt sind. Zwei Kinnriemen verlaufen von der Unterseite des Kopfes.

Der Kinnriemen, der näher am Hals liegt, besteht aus zwei Riemen, die als Stirnband bezeichnet werden. Einer der Gurte geht vor den Ohren des Pferdes und der andere hinter ihnen. Diese Gurte verhindern, dass das Zaumzeug herunterfällt, und stützen den Rest der Struktur. Der Kinnriemen, der näher an der Schnauze liegt, wird mit einem Zündriemen (wenige Zentimeter vom Gebiss entfernt) gesichert. Wangenbänder verbinden das Bit und die Stirnbandbänder.

Zusätzlich zum Standardzaumzeug wird ein Cavesson verwendet. Es ist kein Eisenstück vorgesehen. Wird normalerweise beim Training auf dem Platz verwendet.

Blinder sind kleine Platten, die die Sicht des Pferdes einschränken und die Augen vor Schmutz schützen sollen. Positioniert, so dass zwei Drittel der Platte unter Augenhöhe liegen. Die Zügel sind durch die Ringe an den Bits befestigt. Entwarf, ein Pferd zu fahren. Der Fahrer hält ungefähr die Mitte des Geräts fest.

Das Joch ist ein Gurtelement, das die Zugkraft des Pferdes auf den Wagen überträgt. Äußerlich sieht es aus wie ein eng anliegender Ring am Hals des Pferdes. Sein Design ist so, dass die Kraft des Pferdes am effizientesten verteilt wird. Darüber hinaus werden Vibrationen vom Wagen reduziert.

Die Klemme besteht aus mehreren Teilen. Das Filzpad reduziert die Reibung. Zecken. - Dies ist die Holzbasis der Klammer. Besteht aus zwei Holzstücken, die auf einer Seite zusammengehalten werden. Die andere Seite wird mit einer Suponya gebunden, nachdem das Halsband auf das Pferd gelegt wurde. Der Reifen ist der obere Teil der Klammer. Der Gurt ist eine Konstruktion aus Riemen, die zur Sicherung der Wellen beiträgt und die Bewegung des Kragens nicht zulässt.

Äußerlich sieht es aus wie ein Satz Gürtel, die in verschiedenen Richtungen am Pferd befestigt sind. Ein Riemen geht über den Rumpf, zwei Riemen befinden sich an den Seiten und zwei weitere gehen unter den Rumpf des Pferdes.

Wellen sind eine Struktur aus Holzteilen, die ein Pferd mit einem Karren verbindet. Äußerlich sieht es aus wie zwei Holzführungen, manchmal wird ein Holzbogen verwendet. Die Wellen sind mit sehr starken Gürtelschlaufen an der Klemme befestigt. Schlepper - Gürtelschlaufen zur Befestigung der Wellen. Muss gleich lang sein. Sie sind so befestigt, dass sich die Wellen nicht bewegen, wenn sich das Pferd bewegt. Mit Hilfe der gleichen Schlepper wird der Lichtbogen auch an den Wellen befestigt. Der Sattel ist eine zusätzliche Wellenhalterung. Es besteht aus verdichteten Gürteln, die sich durch den Rumpf des Pferdes und darunter erstrecken.

Mit Hilfe eines Sattels können Sie einen Teil der Last vom Pferd entfernen (hierfür wird ein Buckelsattel verwendet) oder die Traktion erhöhen. Manchmal ist der Sattel mit Ringen versehen.

Der Umfang ist der Halter für Sattel und Klemme. Bietet eine stabile Position der Klemme während der Fahrt. Äußerlich sieht es aus wie mehrere Gürtel. Umfang, Sattel, Joch und Wellen sind über einen Keilsattel miteinander verbunden. Sieht aus wie abnehmbare Träger. Bei besonders eifrigen Pferden wird häufig eine Schnauze oder ein Halsband verwendet. Schnauze - ein Kunststoffhalter für die Schnauze des Pferdes, der mit mehreren Riemen gesichert ist.

Das Halsband ist ein sich verjüngendes Design, das um den Hals des Pferdes passt und seine Sicht einschränkt.Zusätzlich zu den oben genannten können andere Kabelbaumartikel für einen allgemeineren Zweck verwendet werden.

Stufen nutzen

Bevor Sie das Pferd direkt in ein Geschirr kleiden, müssen Sie es inspizieren und reinigen. Die Inspektion wird auf Wunden und Stellen durchgeführt, die mit einem Geschirr am Körper des Pferdes gerieben wurden. Die Reinigung erfolgt so, dass sich Staub und Fremdkörper vermischen und dann nicht in das Fell des Pferdes reiben. Dies kann zu Krankheiten und Verfall führen. Bevor Sie das Pferd anschnallen, müssen Sie das Geschirr selbst überprüfen. Es sollten keine gerissenen Riemen vorhanden sein, die Holzteile sollten intakt sein.

Es wird empfohlen, Schlepper besonders im Winter mit Teer zu fetten.

Wir setzen den Helm im Voraus auf den Kragen. Wir fangen an, das Pferd zu spannen, indem wir das Zaumzeug anziehen (nachdem wir das Halfter entfernt haben). Zuerst nehmen die Stirnbandgurte ihren Platz ein, dann wird das Gebiss eingeführt, wonach der Kapselgurt befestigt wird (er sollte ziemlich locker bleiben, um dem Pferd keine Beschwerden zu bereiten).

Als nächstes sichern wir den Sattel und den Umfang. Wir tun dies so, dass die Gurte etwas weiter als die Vorderbeine sind. Der Sattel sollte streng am Widerrist sein.

Wir setzen einen Kragen und einen Helm auf. Wir setzen die Klammer verkehrt herum auf (die Schiebeteile, die wir später binden werden, sollten oben sein). Wir drehen es schon am Hals des Pferdes um und befestigen es mit einem Suponi. Als nächstes bringen wir die Gurte in Position und sichern sie mit Schnallen.

Das Geschirr sollte auch nicht "durchgehend" sein, die Hand eines Erwachsenen sollte zwischen die Gurte und den Körper des Pferdes passen.

Wir befestigen die Wellen. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen: Wenn die Stute im Umgang mit Menschen unerfahren ist, ist es besser, den Wagen von hinten zu rollen, so dass sich die Schäfte auf gegenüberliegenden Seiten des Pferdes befinden. Ein erfahreneres Pferd kann gezwungen werden, rückwärts in die Schächte zu "gehen" oder über einen von ihnen zu treten. Um den Schaft zu sichern, stellen Sie sich vor das Pferd und heben Sie es auf die Höhe des Vorderbeins. Stellen Sie die Schlepper auf beiden Seiten ein. Nehmen Sie jetzt eine bequemere Position für sich ein und befestigen Sie die Welle mit einem Ruck. Tun Sie dies auch auf der anderen Seite.

Befestigen Sie anschließend die Wellen an der Klemme. Wenn Sie einen Bogen verwenden möchten, muss dieser von innen an den Wellen befestigt werden. Der Bogen wird mit den gleichen Gurten wie die Klammer mit Wellen (suponyu) befestigt.

Das Verfahren kann variieren, dies ist nicht die einzige Möglichkeit, das Pferd zu spannen.

Das Verfahren zum Abspannen des Pferdes ist etwas anders. Lösen Sie die Zügel und entfernen Sie das Zaumzeug. Wir lösen die Wellen. Wir lösen das Pferd von den Gurten. Wir lösen den Supon, entfernen den Bogen und die Klammer. Entfernen Sie den Sattel und den Umfang. Dann wird das Tier erneut gewaschen. Wenn dies im Winter passiert, decken Sie es mit einer Decke ab. Das Anschnallen eines Pferdes ist ziemlich kompliziert. Es wird lange dauern, bis Sie lernen, wie dies schnell geht.

Das Wichtigste beim Anschnallen eines Pferdes ist, das Tier nicht zu schädigen und die Sicherheit des Reiters zu gewährleisten.

Die Wege

Es können verschiedene Arten von Gurten unterschieden werden: mit einem Pferd, zwei, drei oder mehreren Pferden. Wie man ein Pferd anspannt, haben wir oben besprochen. Wenn zwei Pferde angeschnallt werden müssen, wird eines zum Wurzelpferd und das andere zum Zurrpferd (er ist am Wurzelpferd „befestigt“, damit er nebenher rennen und beim Ziehen des Wagens helfen kann). Wenn drei Pferde angeschnallt sind, wird das zentrale Wurzel und die anderen beiden werden verbunden.

Wenn mehr als drei Pferde angeschnallt sind, werden sie in zwei weiteren Reihen aufgereiht. Wenn es vier davon gibt, befinden sich zwei Ausleger in der ersten Reihe und zwei weitere Wurzelpferde in der zweiten. Quadriga wird selten verwendet (alle vier Pferde laufen in einer Reihe).

Es macht keinen praktischen Sinn, mehr als 4-5 Pferde gleichzeitig in einem Team einzusetzen. Dies geschieht bei Unterhaltungsveranstaltungen.

Noch seltener finden Sie ein Geschirr, in dem Pferde in einer einzigen Datei angeschnallt sind. Dies wird häufig bei Aufführungen in Zirkussen verwendet. Sie können ein oder zwei Pferde alleine anspannen. Für mehr sind mehrere Personen erforderlich. Interessanterweise erließ Katharina II. Im 18. Jahrhundert ein Dekret darüber, welcher Titel und welcher Rang in welcher Kutsche und mit wie vielen Pferden zu reiten ist. Zum Beispiel musste der Wagen eines Generals von 6 bis 10 Pferden gleichzeitig angeschnallt werden.

Obwohl dies, wie oben erwähnt, praktisch keinen Sinn ergibt. Unter dem Gesichtspunkt der Variabilität des Gurtzeugs können die folgenden Typen unterschieden werden.

Gewindebogen

Es wird als rein russische Art angesehen, ein Pferd zu spannen. In Europa ist diese Option sehr selten. Ideal, um ein Pferd an einen Karren oder Schlitten zu binden. Bei Verwendung dieser Methode wird die Menge des erforderlichen Kabelbaums erheblich reduziert. Insbesondere ist es erlaubt, kein Geschirr und keinen Umfang zu verwenden. Dies ist die einfachste Kabelbaumoption.

Dyshlovaya

Dies ist der Name der Arten von Gurtzeugen, bei denen kein Bogen verwendet wird, und häufig auch ein Gurtzeug (oder dessen leichte Version). Es gibt keinen bestimmten Satz von Kabelbaumartikeln. Diese Option ist für die Feldarbeit vorgesehen. Die Klemme kann durch ein Riemendesign ersetzt werden. Es ist am rationalsten, es zu verwenden, wenn Sie 2 oder 3 Pferde anschnallen müssen. Wenn es 2 davon gibt, passt die Deichselschiene dazwischen. Und wenn 3, dann wird einer der Ritter in die erste Zeile gesetzt.

Um es an der Deichsel und den restlichen Pferden zu befestigen, müssen Sie ein zusätzliches Geschirr aus Gürteln und Ketten verwenden.

Post-Row-Deichsel

Diese Option wird verwendet, wenn ein langer Weg vor Ihnen liegt oder Sie zwei Pferde anschnallen müssen. Die Besonderheit dieser Methode besteht darin, dass ein solcher Teil des Gurtzeugs als Deichsel verwendet wird (eine Welle, die bis zu dem Punkt, an dem sie am Wagen befestigt ist, zu einer einzigen Struktur verbunden ist). Dies erhöht die Stabilität des Tieres und verringert das Verletzungsrisiko bei steilen Abfahrten.

Wenn Sie zwei Pferde anspannen müssen, sieht die Deichsel aus wie ein langer Holzschaft mit einer Gabelung an einem Ende.

Der Schacht wird zwischen den Pferden und der Gabelung zum Wagen befestigt.

Oglobelno-postromochnaya

Anders - englisches Geschirr. Diese Methode ist in europäischen Ländern sehr verbreitet. Seine Besonderheit ist, dass der Lichtbogen nicht verwendet wird und die Wellen am Sattel befestigt werden können.

Postline

Auf andere Weise nennt man es Pinning. Die einfachste Art von Geschirr für landwirtschaftliche Arbeiten. Der Pflug wird auf die gleiche Weise gespannt.

Vom Kabelbaum werden häufig nur Kabelbaum und Wellen verwendet, die an den Schlaufen am Kabelbaum befestigt sind.

Gemischt

Unterschiedliche Arten von Arbeiten und Situationen erfordern unterschiedliche Gurte. Es ist oft notwendig, mehrere Arten von Gurten zu kombinieren. Für verschiedene Zwecke können Pferde an Karren (sie fahren oft Menschen durch die Straßen), Schlitten (in Dörfern oder als Unterhaltung an Feiertagen wie Fastnacht), Karren (oft in Dörfern) oder landwirtschaftlichen Gegenständen (z. B. Pflüge) angeschnallt werden. ...

Wir werden einige Empfehlungen zur Pflege von Pferden und Geschirr geben.

  • Der Kabelbaum muss immer sauber und geschmiert sein. Andernfalls wird es durch Schweiß und Schmutz taub.
  • Es wird empfohlen, Zubehör auf Holzbügeln aufzubewahren (sie sind nicht rostempfindlich).
  • Die Klammer und der Sattel müssen mit dem Filz aufgehängt werden, damit der Filz schneller und besser belüftet wird.
  • Die Lederteile werden erst nach der Reinigung von Schmutz geschmiert.
  • Bei schlechtem Wetter verschmutzt der Gurt mehr. Bei der Rückkehr in den Stall muss der Schmutz unbedingt entfernt werden.
  • Um zusätzliche Löcher zu bohren, müssen Sie einen speziellen Stempel verwenden. Und auf keinen Fall mit einer Ahle oder einem Messer.
  • Für jedes Pferd wird ein Satz Gurte einzeln ausgewählt. Ihr Name steht am Kragen.

Wie man ein Pferd richtig anspannt, siehe unten.