Ktenanta (53 Fotos): Pflege einer Blume zu Hause, Pflanzenarten von Ktenant Oppenheim und Lubbers, Setosis und Burl-Marx, Blüte und Fortpflanzung

Meistens bevorzugen die Menschen bei der Auswahl einer Zimmerpflanze jene Blüten, die eine interessante Farbe der Blätter oder der Blüten selbst haben. Solche Exemplare sehen immer sehr beeindruckend aus und können sogar als vollwertiges Element des Innenraums dienen.

Viele der Ktenant-Arten sehen aufgrund interessanter Kontrastmuster auf den Blättern sehr hell aus. Daher haben viele Liebhaber von Innenblumen in ihren Sammlungen einen Platz für sie gefunden.

Beschreibung

Ktenanta kommt aus Südamerika. Die Blume ist ein immergrüner Laubbusch mit schönen Blättern. Der Lebensraum für diese Pflanze ist der Dschungel. Daher sind Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit die besten Freunde von Ktenants.

Als Zimmerpflanze wurzelte der Ktenant aufgrund seiner kompakten Größe und relativen Unprätentiösität. Für eine Blume mit warmen Rändern gibt es keine lange Liste unmöglicher Pflegeanforderungen. Alles ist eher prosaisch - gute Bewässerung, Wärme, Sonne und Düngung.

Das dekorative Hauptmerkmal einer Blume sind ihre Blätter. Sie haben ein schönes Muster. Er ist es, der sich vor dem Hintergrund anderer Laubpflanzen vom Ktenant abhebt. Je nach Pflanzentyp gibt es verschiedene Muster und Farben der Blätter, von den üblichen Kombinationen in Grüntönen bis zu kontrastreicheren.

Blühende Ktenanten als Zimmerpflanze sind ein sehr seltenes Phänomen. Es kommt sogar vor, dass es überhaupt nicht blüht. Dies hängt nicht davon ab, wie gut die Blume mit allen notwendigen Lebensbedingungen ausgestattet ist. Aber Blumenzüchter halten dies nicht für eine große Auslassung. Die Ktenanta-Blume sieht eher unauffällig aus - es ist ein kleines Ährchen von roter oder weißer Farbe.

Die Tatsache, dass diese domestizierte Pflanze praktisch nicht blüht, hat ihre Vorteile. Diese Funktion macht es zu einer großartigen Option für Blumen in Innenräumen für Menschen, die gegen Pollen allergisch sind.

Ein interessantes Merkmal von Ktenanten ist die große Beweglichkeit der Blätter. Sie folgen den ganzen Tag der Sonne und drehen sich mit der gesamten Ebene des Blattes darauf zu. Und auch die Blätter wachen morgens mit der Sonne auf: Sie steigen herab und öffnen sich. Am Abend rollen sie auf und steigen höher. Manchmal geht dieser Vorgang mit einem leisen Rascheln einher.

Sorten

Ktenanta hat 15 Arten, aber der Artikel wird nur die beliebtesten und ihre Namen berücksichtigen, die in kälteren Breiten als Zierpflanze in Innenräumen zu finden sind.

Der Hauptunterschied zwischen ktenanten Arten ist die Farbe und Form der Blätter. Aber auch einige Arten unterscheiden sich in ihrer Höhe. Die kürzeren Sorten sind ideal für diejenigen, die kompakte Zimmerpflanzen bevorzugen. Einige der Ktenanten können jedoch bis zu einem Meter hoch werden.

Ktenant Oppenheim

Der Rekordhalter in der Popularität unter Floristen. Sie verdankt dies ihren ungewöhnlichen Blättern. Oben sind sie grün und zeichnen sich nur durch kontrastierende chaotische Streifen aus, die beige oder silbrig-grün sein können. Das Interessanteste ist jedoch auf der Unterseite des Blattes verborgen - dort hat es einen satten Rotton. Die Form der Blätter von Oppenheims Ctenants ist länglich. Die Blätter sind ziemlich lang und auf dünnen Stielen angeordnet. Jedes Blatt kann bis zu 40 cm lang sein.

Eine solche Blume gehört unter natürlichen Bedingungen nicht zu klein und kann im Wachstum mit einem Baum konkurrieren. Als Zimmerpflanze ist Ktenant Oppenheim jedoch ein wunderschöner Busch.

Ktenanta Lubbers

Sieht auch ziemlich interessant aus. Die dunkelgrünen Blätter dieser Pflanze zeichnen sich durch ein asymmetrisches Muster aus, ähnlich wie Federn in einem helleren Grün- oder Gelbton. Die Blätter sind oval und klein. Gerippte Streifen verlaufen vom Kern bis zu den Kanten des Blattes, wodurch sich das Blatt bei Berührung gewellt anfühlt.

Die Blume ist eine ziemlich kompakte Zimmerpflanze. Die maximale Höhe von Ktenants Lubbers beträgt 80 cm, die durchschnittliche Höhe schwankt jedoch um 50 cm.

Setosis

Manchmal als Zytose gelesen und geschrieben, auch als pubertierende Ktenanta bekannt. Diese Blume gehört zu den mittelgroßen Arten. Es kann bis zu 80 cm groß werden.

Die Blätter der Setosa sind dunkelgrün gefärbt und haben eine ovale Form, die der Form eines Eies nahe kommt.

Dieser Look unterscheidet sich von anderen durch Striche auf den Blättern, als ob sie mit einem künstlerischen Pinsel aufgetragen würden. Ihre Farbe kann von hellgrün bis grau variieren.

Ktenant Burl-Marx

Ein weiterer Vertreter mit einer interessanten Blattfarbe. Sie haben einen hellgrünen Ton und ein dunkelgrünes Muster aus dünnen Streifen. In diesem Fall verlaufen die Streifen vom Kern des Blattes zu den Kanten, wo sie mit einer dünnen Kante verbunden sind und das Blatt über den gesamten Bereich begrenzen. Die Rückseite des Blattes hat einen dunkelvioletten Farbton.

    Ktenant Berl-Marx wird nicht höher als 40 cm und ist eine der kompaktesten Arten unter allen Ktenant-Arten.

    Gequetschter Ktenanta

    Es hat eine fast einheitliche Farbe der Blätter. Für Pflanzen dieser Art ist dies eine Ausnahme. Tatsächlich haben die Blätter des komprimierten Ctenants auch ein charakteristisches Muster, aber die Farbe der Venen auf den Blättern ist fast dieselbe wie die Farbe des Blattes. Das macht sie fast unsichtbar.

    Von allen Arten ist der komprimierte Ctenant der stabilste und unprätentiöseste. Sie toleriert einen Mangel an hellem oder trockenem Boden eher ruhig.

    Haftbedingungen

    Damit sich eine Ktenanta als Zimmerpflanze wohl fühlt, muss sie bestimmte Bedingungen erfüllen.

    Temperatur und Luftfeuchtigkeit

    In Breiten mit kälterem Klima ist es sehr wichtig, die Pflanze mit der erforderlichen Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu versorgen.

    Die Pflanze ist sehr thermophil. Während des Jahres, tagsüber benötigt er eine Temperatur von + 18,20 ° C, nachts kann das Thermometer auf + 16 ° C fallen. Der Temperaturabfall darunter kann kritisch sein. Im Sommer fühlt sich der Ktenanta im Temperaturbereich von + 22,25 ° C tagsüber und + 20,22 ° C nachts wohl.

    Zugluft und Unterkühlung können zum Tod von Ktenanten sowie zu plötzlichen Temperaturänderungen führen. Es ist wichtig, nicht nur die Lufttemperatur auf dem gewünschten Niveau zu halten, sondern auch sicherzustellen, dass der Pflanzenboden nicht abkühlt.

    Eine Besonderheit des tropischen Dschungels ist die hohe Luftfeuchtigkeit. Dort sind es 70-90%. Zu Hause muss der Ktenante ähnliche Bedingungen wie natürliche bieten.

    Dazu müssen Sie die Pflanze zwei- oder dreimal täglich besprühen. Am besten mit einer feinen Sprühflasche. Dadurch sehen die Blätter gut aus. Wenn Sie eine grobe Sprühflasche verwenden, können Wasserflecken oder Streifen auf den Blättern auftreten.

    Eine andere Möglichkeit, den Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten, besteht darin, die Pflanze über Nacht mit Kunststoff zu bedecken. Sie können einen Film oder eine normale Tasche verwenden. Die Hauptsache ist, die Ktenantin nicht fest zu drapieren und ihren Zugang zu Sauerstoff nicht zu blockieren.

    Ein Luftbefeuchter kann auch dazu beitragen, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen. Wenn es nicht möglich ist, einen Luftbefeuchter zu kaufen, können Sie einen beliebigen Behälter mit Wasser neben die Blume stellen. Die daraus verdampfte Feuchtigkeit wird von der Blume aufgenommen.

    Als zusätzliche Maßnahme können Sie den Ktenant-Topf regelmäßig auf eine Palette aus feuchtem Moos oder Kieselsteinen stellen.

    Beleuchtung und Lage

    Mit Licht sind die Dinge etwas komplizierter. Ktenanta verträgt kein direktes Sonnenlicht auf seinen Blättern, benötigt aber viel Licht. Die Sonnenstrahlen sind im Frühjahr und Sommer besonders gefährlich für die Pflanze, wenn sie viel intensiver werden. Wenn sie auf die Blätter gelangen, können sie Verbrennungen verursachen.

    Die Blume liebt reichlich diffuses Licht. Aber hier ist es wichtig, den goldenen Mittelwert zu halten. Mit einem deutlichen Überschuss an Helligkeit können die Blätter ihr Aussehen ändern: verblassen und schrumpfen.

    Die Pflanze braucht das ganze Jahr über 2/3 Tage Licht. Dieser Bedarf ändert sich auch dann nicht, wenn die Tageslichtstunden abnehmen - im Herbst und Winter. Daher benötigt der Ktenant zu diesen Jahreszeiten zusätzliche Beleuchtung. Sie können diese Methode auch an besonders bewölkten Tagen anwenden. Wenn Sie tagsüber kein künstliches Licht hinzufügen, beginnen die Blätter der Pflanze ihre Farbe zu ändern und verblassen aufgrund von Lichtmangel.

    Die besten Plätze für einen Topf mit einem Ktenant sind Fenster im Westen oder Osten. Es ist nur wichtig, dass die Sonne nicht auf die Pflanze fällt.

    Wie zu pflegen?

    Zu Hause beschränkt sich die Pflege eines Ktenants nicht nur darauf, einen Blumentopf an die richtige Stelle zu stellen oder ihn mit Feuchtigkeit und Wärme zu versorgen. Nicht weniger wichtig für das volle Leben einer Blume sind andere Pflegekriterien wie Gießen, Füttern, Beschneiden.

    Bewässerung

    Eine konstante Bewässerung ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Pflanze die erforderliche Menge an Feuchtigkeit erhält. Vor dem Gebrauch muss das Wasser einen Tag lang verteidigt werden, oder Sie können gefiltertes Wasser verwenden. Die Hauptsache ist, das Ktenant nicht direkt aus dem Wasserhahn mit chloriertem Wasser zu gießen. Es könnte sie verletzen.

    In der warmen Jahreszeit sollte die Bewässerung reichlich sein. Die Frequenz wird durch Überwachung des Bodens bestimmt. Zwischen den Bewässerungen sollte der Boden Zeit haben, um von oben 1 cm tief gleichmäßig auszutrocknen.

    Im Winter und Herbst wird die Bewässerung allmählich reduziert und weniger häufig. Mit abnehmender Temperatur nimmt die Verdunstungsrate der Feuchtigkeit aus dem Boden ab.

    Der Bewässerungsmodus für die Blume muss so gewählt werden, dass der Boden keine Zeit zum Austrocknen hat und nicht zu nass wird. Beide Extreme sind für die Ktenanta destruktiv und können zu ihrem Tod führen.

    Top Dressing

    Um die Ktenantin mit allem zu versorgen, was sie braucht, muss sie regelmäßig gefüttert werden. Dies ist keine Empfehlung, sondern eine wichtige Komponente für ein angenehmes Pflanzenleben. Durch die Befruchtung erhält die Blume alle notwendigen Substanzen für ihr Wachstum und ihre Entwicklung.

    In der warmen Jahreszeit muss die Pflanze häufiger gefüttert werden, in der kalten Jahreszeit - seltener. Die Häufigkeit der Fütterung im Frühjahr und Sommer beträgt einmal alle 2 Wochen. Im Winter verlängert sich das Intervall auf eineinhalb Monate.

    Für die Fütterung von Ktenanten können Sie Standarddünger für Laubpflanzen verwenden. Eine Portion ist die Hälfte der vom Düngemittelhersteller verschriebenen Dosis.

    Flüssigdünger sind am bequemsten zu verwenden, da sie gleichmäßiger vom Boden aufgenommen werden. Es ist nur wichtig, nicht gleichzeitig mit dem Gießen zu düngen, wenn Flüssigdünger verwendet wird. Es ist besser, es nach ein paar Tagen auf mäßig feuchten Boden zu geben.

    Beschneidung

    Wenn der Ktenant nicht regelmäßig abgeschnitten wird, beginnt er chaotisch zu wachsen. Ein Teil der Triebe hat nicht genug Sonne für die volle Entwicklung, da der andere Teil wächst und ihr Licht blockiert. Daher wird Blumenzüchtern empfohlen, zu lange Triebe zu entfernen, um das Wachstum neuer Blätter nicht zu beeinträchtigen. Entfernen Sie auch getrocknete und vergilbte Blätter von der Pflanze.

    Transfer

    Wie bei jeder Zimmerpflanze benötigt der Ktenante eine Transplantation, um den erschöpften Boden zu erneuern. Eine junge Pflanze braucht es jährlich. Es ist wichtig, die Blume mit allem zu versorgen, was sie für ein gesundes Wachstum benötigt. Das Substrat enthält viele nützliche Elemente, die das Ktenanta während des Wachstumsprozesses absorbiert. Am Ende des Jahres wird der Boden „leer“ und muss erneuert werden.

    Eine erwachsene Pflanze muss nicht mehr als einmal alle 3-5 Jahre transplantiert werden . Es bedarf jedoch auch einer zumindest teilweisen Bodenerneuerung. Es muss nicht vollständig aktualisiert werden. Blumenbauern raten jedoch einmal im Jahr, die oberste Schicht frischen Bodens mit dem Ktenant in den Topf zu gießen.

    Die am besten geeignete Zeit des Jahres zum Umpflanzen ist der späte Frühling oder Sommer. In der kalten Jahreszeit kann eine Transplantation nur im dringenden Bedarf durchgeführt werden.

    Nach dem Kauf muss der Ktenant unabhängig von der Jahreszeit auch transplantiert werden. Vorher muss es 2 Wochen von anderen Pflanzen entfernt unter Quarantäne gestellt werden. Der Grund für die Notwendigkeit der Verpflanzung ist, dass zum Verkauf alle Pflanzen in halb leeren Boden gepflanzt werden, von dem sie praktisch nichts bekommen können. Dies geschieht, um das Pflanzenwachstum zu verlangsamen. Daher ist es wichtig, die Blume in frischen Boden und gleichzeitig in einen neuen Topf zu verpflanzen.

    Sie können Erde für Ktenants kaufen, dies befreit Sie von unnötigen Schwierigkeiten bei der Auswahl der Proportionen und Zutaten. Für die Blume ist vorgefertigter Boden für Azaleen oder Pfeilwurzeln geeignet.

    Sie können den Boden selbst vorbereiten. Mischen Sie dazu gründlich 2 Teile Blattboden und einen Teil Torf und Sand. Sie können dem Substrat etwas zerkleinerte Holzkohle hinzufügen, dies ist jedoch nicht erforderlich.

    Es ist wichtig, die Pflanze hervorragend zu entwässern. Decken Sie dazu den Topfboden mit Drainagematerial ab, bevor Sie Erde hinzufügen und die Pflanze pflanzen.

    Die Pflanze mag breite Töpfe, aber nicht sehr groß. Zu große Töpfe funktionieren für den Ktenante nicht. Sie haben zu viel Erde, zu viel Wasser, was schließlich zu einem Flüssigkeitsüberschuss und einem Verrotten der Wurzeln führt.

    Bei jeder nachfolgenden Transplantation müssen Sie einen Topf auswählen, der 3-4 cm breiter ist als die vorherigen. Dies ist der beste Schritt, um einen Topf größer zu machen, um Wasser- und Wurzelprobleme zu vermeiden.

    Reproduktion

    Sie müssen im späten Frühling oder Sommer einen Ktenant züchten. Dies kann auf verschiedene der beliebtesten Arten für andere Pflanzen erfolgen:

    • Stecklinge;
    • Einteilung;
    • Saat.

    Das Schneiden erfolgt immer mit einem scharfen Instrument. Besser mit einem Messer, aber auch mit einer Schere ist akzeptabel. Ein stumpfes Instrument kann die Pflanze verletzen.

    Für die Vermehrung durch Stecklinge müssen Sie ein etwa 8-10 cm langes Aststück abschneiden. Es ist wichtig, dass sich ein oder zwei Internodien auf den Stecklingen befinden. Ein Internodium ist ein Stiel zwischen zwei Blattknoten. Außerdem sollten sich mindestens 2-3 Blätter am Griff befinden.

    Der Schnitt des Schnitts muss bearbeitet werden. Dies kann entweder mit zerkleinerter Holzkohle oder zerkleinerter Aktivkohle erfolgen. Danach wird der Schnitt in eine wachstumsstimulierende Lösung getaucht. Es kann "Kornevin", "Epin" oder "Zirkon" sein.

    Zur Keimung wird der Schnitt in einen Wasserbehälter gegeben. Stellen Sie den Behälter an einen warmen Ort und schützen Sie ihn vor Zugluft und extremen Temperaturen.

    Wenn die Wurzeln erscheinen und um ca. 1 cm wachsen, sollte der Schnitt in den Boden gepflanzt werden. Für eine erfolgreiche Wurzelbildung wird die zukünftige Pflanze mit Wasser besprüht und in einem Mini-Gewächshaus abgedeckt. Gleichzeitig sollte an der Stelle, an der der Topf mit dem Griff steht, die Lufttemperatur im Bereich von + 22,25 ° C liegen.

    Das Gewächshaus sollte regelmäßig belüftet werden. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass die Pflanze genügend Licht hat. Der Boden muss bewässert werden, damit er nicht austrocknet.

    Sie können die Pflanze auf die gleiche Weise pflegen wie die erwachsenen Gegenstücke, nachdem die ersten Blätter auf den Stecklingen erscheinen.

    Es ist einfacher, einen Ktenanten durch Teilung zu vermehren. Diese Methode ist jedoch nur für erwachsene Pflanzen über 5 Jahre geeignet.

    Sie können den Busch während einer geplanten oder Notfalltransplantation in mehrere Teile teilen. Eine wichtige Bedingung ist, dass die Blume ein gut entwickeltes Wurzelsystem haben muss. Wenn Sie einen Busch in mehrere Teile teilen, sollte jeder Teil der Wurzeln Stängel mit Blättern haben. Ohne Stiel gibt die Wurzel keine neue Pflanze.

    Beim Umpflanzen wird der Pflanzenstrauch durch Schneiden der Wurzeln in zwei oder mehr geteilt. Es ist wichtig, dies mit einem sterilen und scharfen Instrument zu tun: einem Messer oder einer Schere. Wurzelschnitte sollten mit zerkleinerter Holzkohle - aktiviert oder holzig - oder gemahlenem Zimt behandelt werden. Vor dem Einpflanzen in den Boden müssen die behandelten Wurzeln beiseite gelegt und etwas austrocknen gelassen werden. Dies dauert 2-3 Stunden.

      Die resultierenden einzelnen Büsche werden jeweils in einen eigenen Topf gepflanzt. Die Pflanze muss besprüht und mit Kunststoff bedeckt werden. Das Gießen des Ktenants sollte wie gewohnt erfolgen. Dem Wasser wird ein wenig Wachstumsstimulans zugesetzt. Die Lösung muss schwach sein. Wenn neue Blätter erscheinen, können Sie die Pflanze mit klarem Wasser gießen und wie gewohnt pflegen.

      Das Wurzeln wird durch eine hohe Temperatur von + 25,27 ° C, eine Bodenheizung des Topfes und eine helle, diffuse Beleuchtung beschleunigt.

      Samenvermehrung wird selten verwendet. Dies liegt daran, dass die Ktenanta zu Hause fast nicht blüht und keine Samen gibt. Die Methode selbst ist ziemlich langwierig.

      Die Samen werden in einem Mini-Gewächshaus gekeimt. Sie müssen für konstante Feuchtigkeit sorgen - feuchte Gaze reicht aus. Sie müssen aber auch die Bodenheizung des Behälters verwenden, da die Pflanze sonst nicht genügend Wärme hat, damit die Wurzeln erscheinen.

      Die ersten Triebe erscheinen erst nach einem Monat aus Samen. Sie können erst nach anderthalb Monaten in separate Behälter umgepflanzt werden.

      Die Triebpflege muss die gleiche sein wie bei Stecklingen während der Wurzelperiode. Wenn die Pflanze das Aussehen einer vollwertigen Blume annimmt, können Sie sie auf die übliche Art der Pflege des Ktenanten übertragen.

      Krankheiten und Schädlinge

      Die Krankheit der Ktenanten ist das Ergebnis schlechter Pflege. Diese oder jene externe Manifestation weist auf bestimmte Fehler hin.

      • Die Blätter verblassen, verlieren Farbe und / oder werden gelb, kräuseln sich zu einer Röhre - eine Verbrennung durch direktes Sonnenlicht oder ein Mangel an Feuchtigkeit. Die Lösung kann darin bestehen, die Pflanze zu sprühen und rechtzeitig zu gießen. Möglicherweise müssen Sie auch einen neuen Platz für den Blumentopf finden. Dort wird es vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, erhält aber die richtige Dosis Streulicht.
      • Stängel fallen oder biegen sich, verlieren an Stabilität, ihre Fäulnis beginnt, Laub fällt - Staunässe des Bodens und (oder) niedrige Temperatur im Raum. Es ist wichtig, den Ktenant das ganze Jahr über warm zu halten und vorsichtig zu gießen, damit kein Sumpf im Topf entsteht.
      • Die Pflanze verlangsamt das Wachstum, die Blattspitzen beginnen zu trocknen - niedriger Feuchtigkeitsgehalt. Es ist zu prüfen, ob das Bewässerungssystem eingehalten wird. Besprühen Sie die Pflanze mehrmals täglich mit abgesetztem Wasser.
      • Junge Blätter werden zu klein - Lichtmangel. Wenn die Pflanze nicht beschnitten ist und zu hohe Zweige mit großen Blättern hat, blockieren sie den Zugang zu Licht für junge Triebe. Diese Zweige müssen beschnitten werden, damit die gesamte Pflanze gleichmäßig Licht erhält. Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Topf im Schatten befindet. Um das Problem zu lösen, müssen Sie es an einem anderen Ort anordnen, an dem mehr diffuses Licht vorhanden ist, oder künstliches Licht bereitstellen.

      Der Ctenant kann von einer Scheide oder Spinnmilbe angegriffen werden.

      Das Schuppeninsekt ist ein Schädling, der Blattläusen sehr ähnlich ist. Trotz seiner Miniaturgröße (nicht mehr als 5 mm) ist das Insekt sehr gefährlich. Es saugt allmählich den Saft aus der Pflanze. Symptome des Auftretens eines Schuppeninsekts auf einer Blume - die Blätter werden mit dunklen Flecken bedeckt, trocknen und fallen schließlich ab.

      Spinnmilben erscheinen, wenn der Raum zu trocken wird. Sobald es sich auf einer Pflanze niederlässt, sind seine Blätter mit einem grauen Spinnennetz bedeckt. Um das Auftreten einer Spinnmilbe auf einem Ktenant zu verhindern, reicht es aus, ihm den erforderlichen Feuchtigkeitsgehalt zu verleihen.

      Wenn Sie eines der Insekten finden, müssen Sie dasselbe tun. Es ist notwendig, den Ktenanten mit einem Insektizid (zum Beispiel "Aklettik") zu behandeln. Wenn die Infektion zu stark ist, muss die Behandlung nach 5-7 Tagen wiederholt werden.

      Informationen zur Pflege eines Mieters zu Hause finden Sie im nächsten Video.