Füllstoffe für einen Taschenstuhl: So füllen Sie einen Sitzsack zu Hause. Wie viel Füllstoff benötigen Sie in Litern? Kugeln und Schaumgranulat, andere Arten

Ein Sitzsack bezieht sich auf ein rahmenloses Möbelstück. Das Design ist einfach und unkompliziert - eine Tasche mit einem Füllstoff im Inneren. Aber es kommt genau darauf an, womit es gefüllt ist, manchmal hängt es davon ab, ob der Stuhl zu einer bevorzugten Ruhestätte wird oder leer und untätig bleibt.

Arten von künstlichen Materialien

Ein Sitzsack kann als orthopädisches Objekt klassifiziert werden, da er perfekt der Form unseres Körpers folgt und es den Muskeln ermöglicht, sich optimal zu entspannen. Darüber hinaus beruhigt und stabilisiert die vollständige Entspannung das Nervensystem. Die nützlichen Eigenschaften rahmenloser Möbel hängen nicht nur von den orthopädischen Eigenschaften ab, sondern auch von der Qualität des Füllstoffs.

Es ist kein Geheimnis, dass nicht alle künstlichen Materialien sicher sind. Versuchen wir herauszufinden, welche gesund und welche schädlich sind:

Expandiertes Polystyrol

Schaumstoff ist ein Füllstoff für praktisch alle Haushaltsfabrikmöbel. Um Granulat zu erhalten, wird expandiertes Polystyrol zuerst in einen flüssigen Zustand geschmolzen und dann durch Geräte (Extruder) geleitet, die dem Material Plastizität verleihen und kleine Kugeln unterschiedlicher Dichte und Größe bilden.

Während der Herstellung von Polystyrol ist es möglich, schädliche Substanzen vollständig zu entfernen, das Material emittiert keine Toxine, dies wird durch das Vorhandensein eines Zertifikats und Tests durch Experten bestätigt. Das Ergebnis ist ein Material mit hervorragenden Eigenschaften:

  • hat eine hohe Weichheit;
  • schrumpft fast nicht;
  • hygienisch;
  • keine Angst vor Feuchtigkeit;
  • verfügbar, leicht zu finden im Verkauf;
  • ist preiswert.

Primärprodukte eignen sich zum Befüllen von Möbeln. Wenn Sie recycelbaren Füllstoff verwenden, schrumpft der Stuhl unter ständiger Belastung schnell. Beim Kauf eines Sitzsacks sollten Sie auf dessen Inhalt achten. Manchmal geben unternehmungslustige Hersteller ein Sekundärprodukt als feste Kugeln oder, noch schlimmer, als zerkleinerten Schaum ab. Und es gibt einen Unterschied zwischen diesen Komponenten.

  • Hochwertige glatte Kugeln sind nicht größer als 1 cm . Der Füllstoff von ihnen hat eine gewisse Weichheit und frei fließende Struktur. Das Primärprodukt unterstützt keine Verbrennung, ist ungiftig und mit antimykotischen Eigenschaften ausgestattet. Die Tasche aus guten Rohstoffen passt sich dem Körper einer sitzenden Person an und schafft ein Gefühl von Komfort. Wenn der Stuhl verlassen wird, nimmt er schnell seine ursprüngliche Form wieder an.
  • Die Möbel werden zusammen mit den Krümeln, die beim Zerkleinern des gesamten Produkts verbleiben, mit Sekundärrohstoffen gefüllt. Dieses Material hat eine andere Form und geringe Qualität, es hält nicht lange in Sitzsäcken.
  • Der schlechteste Füllstoff für einen Sitzsack ist zerkleinerter Schaum. Es hat keine ausreichende Elastizität und Festigkeit. Solche Beutel verlieren schnell ihre Plastizität und werden klumpig, sie nehmen nach dem Zusammendrücken kaum wieder ihre Form an, außerdem können sie die Verbrennung aufrechterhalten.

Bei der Auswahl eines Füllers oder des Beutels selbst sollten Sie darauf achten, dass dieser aus hochwertigem Polystyrol-Primärschaum besteht. Sie können andere künstliche Materialien für Ihre rahmenlosen Möbel wählen, sie werden seltener in der Produktion verwendet, haben aber viele positive Eigenschaften.

Polypropylen

In Asien hergestellte Möbel enthalten meistens Polypropylenerbsen. Die Kugeln haben sich als Füllstoff bewährt, sind langlebig, haben eine gute Fließfähigkeit, halten ihre Form fest und ziehen gut ein. Darüber hinaus ist dieses Material langlebig, es ist nicht elektrifiziert, geruchlos, es kann bei Temperaturen bis zu 40 Grad gewaschen werden. Die Sicherheit von Polypropylen ist jedoch nicht in Ordnung.

In unserer Möbelindustrie lehnen sie es wegen der giftigen Substanz ab, die bei einem Brand freigesetzt wird. Außerdem geht das im Feuer versunkene Material nicht lange aus.

Polyurethanschaum

Ein relativ neues Material, der sogenannte modernisierte Schaumgummi. Es ist ein umweltfreundliches, elastisches, hypoallergenes und kostengünstiges Produkt, es ist atmungsaktiv. Polyurethanschaum (PPU) ist in größeren Anteilen als die vorherigen Füllstoffe erhältlich. Das Produkt ist sehr dicht und daher unter Lederbezügen praktisch, da Fragmente durch den Stoff gefühlt werden. Für einen Sitzsack kann PPU nicht als gutes Material bezeichnet werden.

Es ist feuergefährlich, mag die Sonnenstrahlen nicht, ist kurzlebig und sackt bei täglicher Belastung schnell ab.

Holofaser

Ein weiches, luftiges Material ist ideal als Additiv zu einem dichteren Material mit Elastizität und Festigkeit, beispielsweise expandiertem Polystyrol. Es ist Holofaser, die dem Produkt eine kuschelige Weichheit verleiht. Wenn Sie den Beutel füllen, müssen Sie jedoch versuchen, diese beiden Substanzen perfekt auszugleichen, da er sonst seine Elastizität verliert und die Form nach dem Drücken nicht zurückkehrt. Das Material selbst hat eine gute Atmungsaktivität, ist leise und weich, verursacht keine Allergien, sammelt keine Milben, nimmt keine Feuchtigkeit und Gerüche auf.

Natürliche Möglichkeiten

Für diejenigen, die gegen jede Chemie sind, aber ihren eigenen Sitzsack haben wollen, gibt es eine Alternative - einen natürlichen Füllstoff. Sie finden es überall, vom Bauernhof bis zur Hausmannskost. Die Hauptregel ist, dass das Material perfekt getrocknet und frei von Pilzen und Schimmel sein muss. Möbel, die keine chemischen Bestandteile enthalten, sind lobenswert. Aus Gründen der Objektivität sollte man jedoch auch vor den Mängeln natürlicher Bestandteile warnen:

  • Sie können Allergien auslösen.
  • Daunenmilben enthalten;
  • Sie nehmen Feuchtigkeit gut auf, daher wird nicht empfohlen, den Beutel längere Zeit auf der Terrasse und an anderen offenen Orten zu lassen.
  • Es ist nicht immer möglich, bis zu 20 Liter eines natürlichen Bestandteils zu erhalten.
  • natürliches Material ist kurzlebig, es kollabiert und verschlechtert sich, muss ersetzt werden;
  • Der natürliche Inhalt behält seine Form schlechter als künstliche Komponenten und bleibt auch in der Elastizität zurück.

Diejenigen, die sich von den damit verbundenen Nachteilen nicht einschüchtern lassen, können eines der Materialien für den Sitzsack wählen, auf das weiter unten eingegangen wird.

Körner

Um einen Sitzsack herzustellen, werden Getreidefüller verwendet - Erbsen, Reis, Bohnen und andere Hülsenfrüchte. Das lose Material folgt der Form des menschlichen Körpers, ist angenehm im Kontakt und ermöglicht es Ihnen, sich zu entspannen. Aber es besteht keine Notwendigkeit, auf eine schnelle Genesung von ihm zu warten, und es stellt sich als teuer heraus, eine ganze Tüte kultureller Lebensmittel zu sammeln.

Wenn wir das kulinarische Thema fortsetzen, können wir separat über Buchweizen sprechen. Das Gefühl des Kontakts mit seinem Füllstoff ist noch angenehmer, insbesondere wenn der Beutel nicht mit Getreide, sondern mit Schalen "beladen" ist.

Pferdehaar

Das Material ist hart, behält die Form des Stuhls gut bei, obwohl man es nicht als bequem bezeichnen kann. Eine Tasche voller Rosshaar zu bekommen ist ziemlich problematisch. Sie können Fäden als Füllstoff verwenden, sie sind weicher, aber um sie in großen Mengen zu kaufen, müssen Sie gut ausgeben.

Feder und Daunen

Ein solcher Sitzsack kann sich nur Dorfbewohner leisten, die Enten oder Gänse in ihrem Haushalt halten. Die Rohstoffe werden getrocknet und nach und nach angesammelt. Sie werden an einem trockenen Ort gelagert, bis der Beutel voll und bereit für die Herstellung des Stuhls ist. Es ist zu beachten, dass eine Feder in ihrer natürlichen Form nicht für ein Produkt geeignet ist, eine Feder und ein harter Kern entfernt werden und nur Flusen zurückbleiben, was bedeutet, dass noch mehr Rohstoffe benötigt werden als erwartet . Ein Sitzsack aus Daunen ist unglaublich weich, luftig und leicht und entspannt gut. Einige Menschen sind jedoch allergisch gegen Federn und enthalten Hausstaubmilben.

Mit der Zeit wird die Daune verwirrt, verschmutzt und erfordert eine spezielle Reinigung und Wiederherstellung.

Wolle

Sessel aus Wolle werden als Winteroptionen für rahmenlose Möbel bezeichnet. Sie bestehen aus Schafwolle und Daunen. Es ist besser, Stoff für den Bezug zu verwenden, nicht Leder und seine Ersatzstoffe. Dann wird der Sitzsack sehr warm. Selbst wenn Sie den Stuhl auf den Eisboden stellen, kann er sich auf jeden Fall warm halten.

Sägespäne

Es ist nicht schwierig, einen Beutel mit Sägemehl zu füllen, sie können kostengünstig in einem Unternehmen für die Primärverarbeitung von Holz (Sägewerk) gekauft werden. Nadelspäne sind besonders kostengünstig. Solches Material ist mit natürlichen Harzen imprägniert, deren Dämpfe eine bestimmte therapeutische Wirkung auf eine Person haben, Kopfschmerzen lindern und einige mentale Zustände stabilisieren. Bevor Sie das Sägemehl in den Beutel füllen, müssen Sie es sorgfältig mit den Händen sortieren und scharfe Späne entfernen, die den Stoff zerreißen und den Körper verletzen können. Dann sollte das Material gut getrocknet sein, um zu verhindern, dass fäulniserregende Bakterien im Beutel wachsen.

Ein fertiger Sitzsack aus Sägemehl ist nicht zu langlebig. Im Gegensatz zu Flusen und Wolle muss abgenutztes, zerknittertes Sägemehl durch neues ersetzt werden.

Heu

Wer nicht gegen Blumen allergisch ist, kann seinen Beutel mit Heu füllen - eine nützliche und völlig kostenlose Option. Für diese Zwecke ist es besser, Juli-Kräuter zu verwenden. Der Duft einer Sommerwiese und das Vorhandensein von Heilpflanzen machen die Matratze zu einem Gegenstand der Aromatherapie. Rohstoffe sollten bei trockenem Wetter geerntet, im Luftzug getrocknet werden, bis das Material vollständig spröde ist, und erst dann in einen Beutel geladen werden, nachdem zuvor die harten Teile entfernt wurden. Der Stuhl wird sich als bequem, aber nicht langlebig herausstellen. Zu jeder Jahreszeit muss die Füllung neu vorbereitet werden.

Wie viel Füllstoff wird in Litern benötigt?

Der Füllstoff wird in zwei Fällen verwendet: beim Befüllen eines neuen Beutels und beim Nachfüllen von Material, das von Zeit zu Zeit durchgesackt ist. Die Füllmenge für beide Optionen ist unterschiedlich. Darüber hinaus stellt jedes Material seine eigenen Anforderungen an den quantitativen Inhalt. Der beliebteste Füllstoff ist expandiertes Polystyrol. Berücksichtigen Sie beispielsweise die Abmessungen, das Gewicht und das Volumen des Inhalts eines Sitzsacks:

  • Für ein Produkt mit einem Gewicht von 6,5 kg und einer Größe von 100 x 120 cm ist eine Produktmenge von 300 bis 450 Litern erforderlich.
  • Für ein Produkt mit einem Gewicht von 5 kg und einer Größe von 90 x 100 cm benötigen Sie 280-320 Liter.
  • Für ein Produkt mit einem Gewicht von 4 kg und einer Größe von 80 x 90 cm benötigen Sie 240 bis 280 Liter.

Im Handel ist der Füllstoff in Zellophanverpackungen in Mengen ab 100 Litern erhältlich. Dieses Volumen reicht für die Bildung eines Beutels und zukünftige Füllungen.

Um einen Stuhl zu füllen, benötigen Sie durchschnittlich 250 bis 500 Liter Material. Seine Menge hängt von der Zusammensetzung, Dichte und Qualität des Füllstoffs selbst, dem Stoff des Bezuges, der Größe des Stuhls und dem Gewicht des Besitzers ab. Für einen schweren Benutzer muss der Sitzsack passen.

In Bezug auf Bettwäsche sollten Sie wissen, dass Materialien auf unterschiedliche Weise verdichtet werden. Dies bedeutet, dass jeder Beutel nach Bedarf (einmal alle 2-6 Monate) und in der erforderlichen Menge, durchschnittlich bis zu 50 Liter pro Füllung, restauriert wird.

Natürlicher Füllstoff wird verwirrt und sackt häufiger ab als künstlicher. Dies gilt jedoch nicht für Getreide und Bohnen, die widerstandsfähiger gegen das Auspressen sind.

Was zu Hause zu füllen?

Der Sitzsack kann fertig in einem Möbelgeschäft gekauft werden. Wer alles mit eigenen Händen machen möchte, kann sichere, hochwertige Füllstoffe für das Produkt wählen, die im Handel erhältlich sind. Wenn es kein Geld oder viel Fantasie gibt, helfen die Materialien, die uns im Alltag umgeben, dabei, dies zu realisieren. Haushaltsfüller finden Sie in der Küche und in jedem anderen Raum. Die Frage ist nur in der Menge, nicht in jedem Haus ist eine Tüte Erbsen oder zerrissenes Papier versteckt. Die Materialien für einen Stuhlhocker zu Hause sind also wie folgt zu finden:

  • loses Getreide;
  • trockene Kräuter;
  • Saat;
  • zerrissene Papierstücke;
  • Trimmen von Stoffen, Watte und Garn;
  • Reste aus Schaumgummi und Polsterpolyester schneiden;
  • Tierhaar;
  • Baumwolle.

      Jedes dieser Materialien eignet sich zum Befüllen eines Beutels, ist jedoch nicht ideal. Getreide wird weniger Probleme verursachen, obwohl es Insekten und Nagetiere anzieht, seine frei fließende Struktur nimmt perfekt die Form des Körpers an und die Dichte ermöglicht es ihm, lange Zeit zu dienen, ohne zu schrumpfen.

      Heu und zerrissenes Papier müssen häufig nachgefüllt werden, da sie schnell in die Irre gehen. Watte ist nur zum ersten Mal flauschig und weich, dann wird sie zu einem Klumpen. Stoffreste und Garnreste können einige Monate lang ihre Form behalten, aber im Laufe der Zeit sackt ein solcher Füllstoff ab und verursacht Unannehmlichkeiten. Taschen funktionieren viel produktiver, wenn Füllstoffe wie Papier, Stoffe, Garn und Watte mit Schaumgummifetzen ergänzt werden. Für eine Weile hilft dies dabei, die Lautstärke aufrechtzuerhalten.

      Sie müssen den Füllstoff gut studieren, bevor Sie ihm Ihre rahmenlosen Möbel anvertrauen. Die Form des Produkts, die Haltbarkeit und der Komfort sowie in einigen Fällen auch die Vorteile für die menschliche Gesundheit hängen davon ab.

      Siehe unten für Sitzsackfüllungen.