Pampasgras (50 Fotos): Was ist Cortaderia? Merkmale des Pflanzens und der Pflege auf freiem Feld. Silberne Cortaderia für ein Sommerhaus

Wunderschön dekorierte Gartenbereiche sind immer angenehm für das Auge und erfreuen die Nachbarn. Um den Garten zu veredeln, werden normalerweise Blumenfrüchte verwendet, die in üppiger Farbe wachsen, aber Ziergräser werden oft vergessen. Sie sind es jedoch, die in der Lage sind, das Erscheinungsbild der Website radikal zu verändern und sie einzigartig zu machen. Eines dieser Kräuter kann Cortaderia oder Pampasgras sein, auf das wir in diesem Material näher eingehen werden.

Beschreibung

Cortaderia Cello ist eine mehrjährige Pflanze aus Südamerika und gehört zur Familie der Getreide. Es ist erwähnenswert, dass Kultur in ihrer Heimat überhaupt nicht geschätzt wird - es wird angenommen, dass es sich um Unkraut handelt. Trotzdem sieht die Pflanze sehr beeindruckend aus.

Betrachten wir die Hauptmerkmale:

  • maximale Höhe - 3 Meter;
  • Die Länge der Blätter beträgt etwa zwei Meter, die Enden und Kanten sind scharf;
  • Die Farbe des Laubes variiert je nach Sorte - es kann grün, hellgrau, blau sein;
  • Blütenstände sind panikartig, ihre Größe erreicht 40 Zentimeter, meistens weiß, aber manchmal können andere Farben gefunden werden, zum Beispiel rosa.

    Die Cortaderia blüht im August und dieser Prozess dauert bis zum ersten Frost an. Wenn Sie üppige, schöne Büsche auf Ihrer Website sehen möchten, wählen Sie junge weibliche Exemplare der Kultur. Sie widerstehen perfekt schlechtem Wetter und bleiben während des Herbstes unverändert, während die männlichen schnell verdorren und verdorren.

    Wichtig: Pampasgras hat scharfe Blätter, die die Haut reizen und leicht schneiden. Experten empfehlen daher, mit einer Cortaderia mit Handschuhen zu arbeiten und diese mit Vorsicht zu kaufen, wenn Kinder auf der Baustelle laufen.

    Sorten

    Trotz der Tatsache, dass die Pflanze in ihrer Heimat als Unkraut gilt, überlebt sie unter den klimatischen Bedingungen Russlands nicht immer. Es verträgt den Winter nicht sehr gut, daher empfehlen Gärtner, die bereits auf seinen Anbau gestoßen sind, auf winterharte Sorten zu achten.

    Pflanzen mit spektakulären Purpur-, Rosa- und anderen Farben werden wahrscheinlich keine Wurzeln schlagen.

    Lernen wir die besten Sorten von Cortaderia selloana für den Anbau in verschiedenen Regionen der Russischen Föderation, einschließlich der Region Moskau, kennen.

    • Pumila. "Pumila"- eine der beliebtesten Sorten unter russischen Gärtnern. Seine Höhe beträgt 1 m und die Pflanze selbst ist berühmt für ihre schönen cremefarbenen panikförmigen Blütenstände. Es verträgt Frost ziemlich gut.
    • Rosea. Diese Sorte ist höher als die vorherige - etwa zwei Meter. Es ist interessant für seine ungewöhnlichen rosa Blütenstände mit einer silbernen Tönung. Blüht im Herbst.
    • Weiße Feder. Eine große, sehr elegante Pflanze, die ein großes Sommerhaus schmücken kann. An der Spitze der Pflanze sammeln sich üppig weiße Blütenstände, die die Illusion einer Schneekappe erzeugen.
    • Rose Plume. Diese Sorte ist eine der höchsten und wird bis zu 3 Meter hoch. Es blüht von August bis November in großen rosa Blütenständen und verleiht dem Garten etwas Zärtlichkeit und Luftigkeit.
    • Remorino. Eine ausgezeichnete frostbeständige Sorte, ziemlich groß. Es blüht prächtig, die Farbe der Blütenstände ist weiß mit einem silbrigen Schimmer.
    • Patagonien. Diese Sorte wird bis zu zwei Meter hoch und verträgt auch den Winter gut. Die Blätter sind grün mit einem bläulichen Schimmer, und die Blütenstände sind wunderschön in Silber gegossen.

    Reproduktion

    Um die Cortaderia zu vermehren, verwenden Gärtner verschiedene beliebte Techniken. Beschreiben wir sie genauer.

    Einteilung

    Bei der Auswahl dieser Methode ist zu beachten, dass weibliche Pflanzen interessanter aussehen als männliche. Daher wird empfohlen, sie für die Reproduktion zu trennen. Der Zeitpunkt des Eingriffs ist das Ende des Frühlings oder der Beginn des Sommers. Die stärksten, gut entwickelten Pflanzen werden ausgewählt und ausgegraben. Die Knolle ist in mehrere Teile geteilt, gleichzeitig können Sie etwa 45 cm tiefe Gruben vorbereiten. Der Boden ist mit einer dünnen Drainageschicht ausgekleidet und der Boden wird mit Gülle gedüngt. Die geteilten Wurzeln werden in Löcher gepflanzt, mit Erde bedeckt und bewässert.

    Stecklinge

    Das Schneiden ist ein weiterer Weg, um Pampasgras zu vermehren, obwohl es fast nie verwendet wird. Ende August werden aus den ausgewählten Büschen mehrere Stiele geschnitten. Ihre Länge sollte ungefähr 5-6 Zentimeter betragen, und mehr ist möglich. Die Enden der Stängel werden in Wachstumsbeschleunigern eingeweicht und dann auf offenem Boden gepflanzt.

    Saat

    Die Samenvermehrung ist die schwierigste Methode und nicht immer vorteilhaft. Tatsache ist, dass die Samen zum größten Teil männliche Blüten ergeben und niemand garantiert, dass die Pflanze im Allgemeinen blüht.

    Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie die erste Blüte nicht früher als 3 Jahre später erwarten sollten.

    Anfang März sollten Sie Behälter mit feuchter und nahrhafter Erde vorbereiten. Das Saatgut wird auf der Oberfläche des Bodens ausgelegt, leicht nach unten gedrückt und mit einem Film bedeckt, in dem sich mehrere kleine Löcher für den Luftstrom befinden. Die Boxen stehen auf der Sonnenseite und achten darauf, dass das Licht mindestens 8 Stunden am Tag auf sie fällt.

    Die Raumtemperatur sollte ungefähr 20 Grad betragen, vielleicht ein paar Grad mehr. Der Boden wird aus einer Sprühflasche angefeuchtet, damit er nicht austrocknet. Nach ein paar Wochen erscheinen Sprossen, dann kann der Film entfernt werden. Bei Erreichen von 10-15 cm werden die Sämlinge in separate geräumige Behälter umgepflanzt, die im Sommer der Luft ausgesetzt werden müssen. Mit dem Einsetzen des Frosts werden Kisten mit Sämlingen in Gewächshäuser gebracht, die nicht beheizt werden müssen. Hauptsache, sie sind vor Zugluft geschützt und isoliert.

    Landung

    Bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, ist es sehr wichtig zu überlegen, wie viel Platz Sie auf Ihrer Website für diese Ernte bereitstellen möchten. Die Pflanze hat eine hohe Wachstums- und Verteilungsrate, sie kann stark wachsen und die gesamte Fläche ausfüllen. Daher muss dieser Punkt berücksichtigt werden, es sei denn, die Cortaderia ist die einzige Kultur, die Sie anbauen werden.

    Einen Ort auswählen

    In seiner Heimat stellt Pampasgras weder an den Pflanzort noch an den Boden irgendwelche Anforderungen. Sie braucht auch keine menschliche Beteiligung. Im russischen Klima hat es jedoch nicht immer gute Wurzeln, und es ist notwendig, die Wahl des Gebiets, in dem es angebaut wird, sorgfältig zu treffen.

    Die Landefläche sollte sehr sonnig sein, weder Schatten noch Wind. Experten empfehlen, Pampasgras an Orten zu pflanzen, an denen Zugluft nicht auftritt, z. B. in der Nähe der Wände eines Hauses oder in der Nähe von Bäumen, die die Kultur vor Windböen schützen können.

    Darüber hinaus ist es wichtig zu bedenken, dass Cortaderia keine stagnierende Feuchtigkeit verträgt und es daher unmöglich ist, sie im Tiefland oder dort zu pflanzen, wo das Grundwasser nahe an der Oberfläche fließt.

    Boden vorbereiten

    Pampasgras braucht leichten Boden, der gut für die Luftdurchlässigkeit ist. Übermäßige Feuchtigkeit ist nicht akzeptabel, da die Wurzeln schnell verrotten und dadurch die Pflanzungen zerstören. Lassen Sie uns herausfinden, wie man eine Cortaderia auf verschiedene Bodentypen pflanzt.

    Wenn der Boden sandig ist, muss ein Loch in eine durchlässige Schicht gemacht und dann eine Mischung aus den folgenden Komponenten hergestellt werden:

    • 50% fruchtbarer Gartenboden;
    • 10% Sand;
    • 20% Torf und Humus.

    Der Sämling wird in das Loch abgesenkt und dann mit der resultierenden Zusammensetzung bedeckt. Darüber hinaus müssen Sie einen kleinen Damm erstellen, der dazu dient, überschüssiges Wasser abzulassen.

    Auf undurchlässigen oder lehmigen Böden sieht das Pflanzmuster etwas anders aus. Entwässerung ist hier ein Muss, ohne das es unmöglich ist, überschüssige Feuchtigkeit loszuwerden. Kieselsteine ​​können beispielsweise als Entwässerung verwendet werden. Außerdem müssen Sie keine Gartenerde verwenden, wenn das meiste davon aus Ton besteht. Es wäre vernünftiger, den Gehalt an Humus, Torf und Sand zu erhöhen.

    Die Drainageschicht sollte mindestens 20 cm betragen und der Lochdurchmesser sollte etwa 150 cm betragen. Wie im vorherigen Fall wird ein Hügel um den Sämling herum angelegt, dessen Höhe mindestens 50 cm beträgt.

    Wachsend

    Es ist nicht schwer, schönes und üppiges Pampasgras anzubauen, aber es sollte regelmäßig gepflegt werden. Daher wird die Cortaderia häufig nicht für Anfänger empfohlen, die nicht alle Feinheiten der Pflege solcher Pflanzen kennen.

    Bewässerung

    Diese Ernte liebt Wasser, daher muss sie regelmäßig gewässert werden, insbesondere vor der Blüte. Die Häufigkeit des Gießens ist bei heißem Wetter erhöht. Sie müssen die Pflanze früh morgens oder spät abends gießen, damit die Flüssigkeit nicht auf die Blütenstände oder das Laub gelangt. Trotz eines solchen Feuchtigkeitsbedarfs ist es lediglich erforderlich, das Maß der Bewässerung zu beachten - bei der geringsten Stagnation des Wassers beginnt die Pflanze zu faulen. Darüber hinaus kann man sich nicht gegen anhaltende Regenfälle versichern, die die Ansammlung von Feuchtigkeit weiter provozieren.

    Wenn die Regengüsse nicht aufhören, sollte die Pflanze abgedeckt werden, damit der Boden nicht unter Staunässe leidet.

    Dünger

    Die beste Möglichkeit, Cortaderia zu füttern, ist biologisch, wodurch das Gras gut wächst und reichlich blüht. Vor der Blüte werden die Pflanzen mit Kompost gedüngt, es ist jedoch wichtig, die Menge nicht zu übertreiben. Die Düngeschicht sollte dünn sein. Während der gesamten Saison müssen Sie zweimal düngen - im Mai und Juni.

    Sie können auch komplexe Düngemittel für Wachstum und Blüte verwenden, die viel Stickstoff enthalten. Sie werden gemäß den Anweisungen in Wasser gelöst und die Kultur wird gewässert. Eine weitere gute Option wäre Azofoska, das einmal im Monat verabreicht werden sollte.

    Vorbereitung auf den Winter

    Nicht alle Sorten von Pampasgras können den Winter überleben. Oben haben wir einige Sorten angegeben, die in kalten Klimazonen gepflanzt werden können. Sie brauchen aber auch einen sorgfältigen Schutz für den Winter.

    Wenn das Gras gelb wird, wird es abgeschnitten, so dass die Höhe nicht mehr als 40 cm beträgt. Die Mitte und die Oberseite werden zu einer Garbe zusammengebunden. Die Pflanze wird dann mit einem Vliesstoff bedeckt, der mit trockenem Laub gefüllt ist. Das gleiche Laub wird verwendet, um den Stammkreis zu bedecken, und die Schicht sollte dick sein, Erde wird darauf gegossen. Die Erd- und Bodenschicht kann zusätzlich abgedeckt werden, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu vermeiden.

    Wenn Sie an Orten leben, an denen kalte Winter herrschen, beispielsweise in den Vororten, sind hier zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Kultur, zusätzlich zu Laub, ist in eine gute Schicht Stroh gewickelt, Sie können sogar ein spontanes Dach ausrüsten. In Regionen wie Sibirien oder dem Krasnodar-Territorium wird jedoch nicht empfohlen, Pampasgras anzubauen, da es äußerst schwierig sein wird, es zu überwintern.

    Es gibt aber auch einen Ausweg - dies ist eine Pflanzentransplantation. Die Cortaderia wird in getrennten Behältern gepflanzt und in einen Raum gebracht, in dem die Temperatur etwa 10 Grad Celsius beträgt. Im Frühjahr werden sowohl Garten- als auch überwinterndes Gras im Haus beschnitten, wodurch tote und verwelkte Stängel und Blütenstände entfernt werden. Bei dieser Überwinterungsmethode sollten jedoch zwei wichtige Aspekte berücksichtigt werden:

    • Eine Kultur, die 3 Meter hoch ist, fühlt sich in einem Topf und in Innenräumen nicht wohl, daher sind nur untergroße Sorten geeignet.
    • Es wird nicht möglich sein, ständig Pampasgras auszugraben und wieder zu pflanzen - das Rhizom wächst schnell unter der Erde, und früher oder später wird es selbst der vorsichtigste Gärtner beschädigen.

    Krankheiten und Schädlinge

    Cortaderia ist unglaublich robust, es kann Gärtner seit vielen Jahren mit seiner Schönheit und Resistenz gegen viele Krankheiten begeistern. Trotzdem können sie auftreten, und der Grund dafür sind meistens Fehler in der Pflege.

    Eine der häufigsten Krankheiten ist Mehltau. Diese Pilzkrankheit tritt in absolut allen Kulturen auf, und das Pampasgras ist auch nicht dagegen immun. Der Grund ist Überbewässerung sowie kontaminierte Werkzeuge, die kranke Pflanzen schneiden.

    Mehltau sieht aus wie eine weiße Blüte, und diese Blüte aus den Blättern breitet sich allmählich auf die Stängel aus. Das Laub wird gelb und verdorrt, die Pflanze verformt sich, hört auf zu blühen.

    Sie bekämpfen das Unglück mit starken Fungiziden, eines der wirksamsten ist "Tiovit Jet". Ein weiteres gutes Mittel ist Fitosporin.

    Die zweite unangenehme Krankheit, die Pampasgras aufnehmen kann, ist Anthracnose. Dies ist auch eine Pilzkrankheit, die sich in Wärme und Feuchtigkeit schnell vermehrt und andere in der Nähe befindliche Pflanzen schnell erfasst. Es manifestiert sich durch das Auftreten brauner Flecken: Zuerst erscheinen sie auf dem Laub, dann bewegen sie sich zu den Stielen. Mit der Zeit verschmelzen die Flecken zu einem und die Kultur beginnt zu faulen.

    Bordeaux-Flüssigkeit, kolloidaler Schwefel und gute Fungizide helfen gegen Anthracnose. Wenn alles andere fehlschlägt, müssen kranke Büsche ausgegraben werden.

    Unter den Schädlingen sind Blattläuse und Spinnmilben zu beobachten, obwohl sie recht selten auftreten. Blattläuse bevorzugen Laub, sie parasitieren darauf und berauben die Pflanze mit lebenswichtigen Säften. Die beste Medizin sind Insektizide. Es lohnt sich auch zu prüfen, ob im Garten Ameisenhaufen vorhanden sind. Alle gefundenen Ameisenhaufen werden zerstört, weil Ameisen zur raschen Ausbreitung von Blattläusen beitragen.

    Eine Spinnmilbe kann leicht an den dünnen Spinnweben erkannt werden, mit denen sie Laub flechtet. Anfangs verursacht der Schädling beim Gärtner fast keine Angst, aber wenn Sie den Moment verpassen, vermehrt er sich und kann zum Tod von Pflanzungen führen.

    In der Anfangsphase wird die Zecke mit einer Seifenlösung oder einer Knoblauchinfusion zerstört. In fortgeschrittenen Fällen helfen nur starke Insektizide.

    Anwendung in der Landschaftsgestaltung

    Aufgrund seines spektakulären Aussehens wird Cortaderia sehr häufig zur Dekoration von Gärten und Sommerhäusern verwendet. Die meisten Gärtner bevorzugen Einzelkulturen, da hohe, runde Büsche mit zarten Blütenständen sehr beeindruckend aussehen. Wenn Sie jedoch eine Vielzahl von Kompositionen erstellen möchten, sollten Sie wissen, womit diese Pflanze noch kombiniert werden kann.

    Eine der besten Ideen ist es, Pampasgras mit Pflanzen zu kombinieren, die im Herbst ihre Laubfarbe ändern. Zum Beispiel kann es Birke, Ahorn, Weide, Viburnum und Eberesche sein. Zu den Blumenkulturen zählen Glocken, Nelken, Astern, Lavendel und Iris.

    Kortaderia symbolisiert Ruhe und Entspannung durch sein Aussehen, daher ist es oft mit Pavillons und Bänken sowie Erholungsgebieten geschmückt. In diesem Fall wird empfohlen, die Kultur mit ruhigen, empfindlichen Pflanzen zu kombinieren: Hortensien, Rosen, Buchsbaum.

    Und schließlich ein paar interessante Beispiele, wie Sie Cortaderia effektiv auf Ihrer eigenen Website anwenden können.

    • Das Pampasgras-Design der Bank schafft eine hervorragende Zone für Komfort und Entspannung. Hier ist es am besten, hohe Kulturvarianten zu wählen.
    • Cortaderia kombiniert mit rosa Stauden. Es sieht unauffällig aus, aber sehr schön.
    • Das überirdische rosa Pampasgras auf dem Gelände wird sofort Aufmerksamkeit erregen. Rosa Blütenstände verschmelzen miteinander und bilden ein wunderbares Ensemble, das sich mit anderen Kulturen kaum wiederholen lässt.
    • Eine einzige Einzelpflanzung wird von vielen gemocht. Und es wird noch besser aussehen, wenn Sie den Busch mit Steinen und verschiedenen untergroßen Pflanzen dekorieren.
    • In großen Gebieten können Sie eine Cortaderia zwischen runden Büschen pflanzen. Dieses Design ist perfekt für Parks, Wandergebiete und Sanatorien.
    • Cortaderia passt gut zu lila Pflanzen. Dies können beispielsweise Lavendel oder Iris sein. Die Farben kontrastieren miteinander und schaffen eine ansprechende Komposition.

    Weitere Informationen zum Anbau von Pampasgras finden Sie im nächsten Video.