Fuchsienkrankheiten (20 Fotos): Behandlungsmethoden. Warum fallen die Knospen, ohne Zeit zum Öffnen zu haben, und die Fuchsie wirft die Blätter ab? Wie werden Weiße Fliegen und andere Schädlinge los?

Fuchsia ist eine erstaunlich schöne Zimmerblume, die häufig von Schädlingen und verschiedenen Krankheiten befallen wird. Die Behandlung hängt in den meisten Fällen von der "Vernachlässigung" der Krankheit ab, denn je früher die Krankheit oder ihr Erreger erkannt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Pflanze schnell, sicher und vor allem ohne Folgen geheilt werden kann. Als nächstes werden wir uns die Anzeichen von Raumfunktionskrankheiten genauer ansehen, lernen, wie man eine Pflanze zu Hause mit speziellen Präparaten und improvisierten Mitteln behandelt, und auch Tipps von Floristen und Gärtnern berücksichtigen.

Anzeichen einer Krankheit und ihre Behandlung

In den meisten Fällen erkranken Fuchsien an unsachgemäßer Pflege. Dazu gehören auch eine schlechte Belüftung des Raums, in dem sie sich befinden, sowie die Lufttemperatur. All diese Punkte sind für Pflanzen sehr wichtig. Es ist auch möglich, dass Fuchsie durch andere Pflanzen krank wird, die Krankheitsüberträger sein können.

Anzeichen einer Blatt- und Blütenkrankheit bei Pflanzen treten in der Regel sehr schnell auf und sind schwer zu übersehen .

Äußere Anzeichen sind das Welken der Blume, das Auftreten verschiedener Flecken auf den Blättern und Blüten, das Fehlen einer Blüte und ein scharfer Blattfall. Und natürlich das Vorhandensein von Schädlingen auf der Blume, zum Beispiel der Weißen Fliege, die, wie Sie wissen, gerne von Fuchsien lebt.

Betrachten wir die häufigsten Fuchsienkrankheiten im Detail.

Wurzelfäule

Es ist sehr einfach, die Ursache für das Auftreten von Wurzelfäule zu identifizieren. Es ist mit übermäßiger Feuchtigkeit verbunden.

Durch äußere Anzeichen kann Wurzelfäule durch fallende Blütenknospen , Blattfall außerhalb der Saison und Stoppen des Pflanzenwachstums bestimmt werden. Aber normalerweise sind solche Anzeichen anderen Krankheiten sehr ähnlich, und daher wird Wurzelfäule normalerweise gefunden, wenn eine Blume transplantiert wird.

Viele unerfahrene Gärtner fragen sich, was sie mit einer von Fäulnis getroffenen Blume tun sollen, und kann sie gerettet werden? Natürlich kannst du. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu transplantieren, beschädigte Wurzeln abzuschneiden und gesunde mit einer Lösung von Kaliumpermanganat zu verarbeiten. In diesem Zustand muss die Blume in Wasser gelegt werden und warten, bis sie wieder gesunde Wurzeln hat. Erst danach kann sie in neuen Boden gepflanzt werden.

Das Wichtigste ist, in Zukunft keine Fuchsie mehr auszufüllen, und dann können Rückfälle der Krankheit vermieden werden.

Graufäule

Graufäule kann den Stamm, die Zweige der Pflanze und ihre Wurzeln angreifen. Beim Umpflanzen oder Pflanzen einer Pflanze ist es sehr wichtig, auf ihre Wurzeln zu achten. In Fuchsia sind sie leicht, fast weiß und hart. Wenn sie braun und weich sind, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass die Pflanze mit Grauschimmel infiziert ist. Es tritt häufig auf, wenn die Pflanze mit Wasser überflutet ist und bereits eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum herrscht. Bei dieser Krankheit kann eine charakteristische Blüte an den Blättern der Pflanze beobachtet werden.

Wenn die Blüten und Blätter von Fäulnis betroffen sind, müssen sie sofort entfernt werden. Der Raum mit der Blume muss trocken sein, es ist sehr wichtig, sie regelmäßig zu lüften.

Zur Behandlung der Pflanze nach Entfernung der betroffenen Bereiche können spezielle Chemikalien verwendet werden.

Mangel an Ernährung

Aufgrund des Mangels an Vitaminen und anderen nützlichen Mikroelementen wirft die Pflanze häufig ihre Blätter ab, ihre Knospen können abfallen und die Blätter können erheblich austrocknen.

Wenn die Blätter weiß werden und zu verdorren beginnen, fehlt der Fuchsie höchstwahrscheinlich Stickstoff, der leicht dem Boden zugesetzt werden kann. Wenn gelbe Streifen auf den Blättern sichtbar sind, ist das Problem höchstwahrscheinlich ein Mangel an Mangan.

Um keinen Nährstoffmangel zu vermeiden, ist es sehr wichtig, die Pflanze rechtzeitig mit Hilfe komplexer Düngemittel gegen Fuchsie zu düngen. Sie können leicht in vielen Gartengeschäften gefunden werden.

Die Blätter werden auch aufgrund der Verletzung des Bewässerungsregimes geduscht, wenn sie nicht genügend Nährstoffe über das Wasser erhalten.

Wenn die Knospen fallen und keine Zeit zum Öffnen haben, liegt das Problem höchstwahrscheinlich auch in der falschen Anwendung von Düngemitteln. Besonders wenn es einen Überschuss von ihnen gibt oder umgekehrt einen Mangel.

Rost

Oft ist Fuchsie von einer Krankheit wie Rost betroffen. Es gehört zu Pilzen, was bedeutet, dass das Entfernen der betroffenen Blätter oder Blüten allein nicht hilft. Hier wird empfohlen, spezielle Präparate zu verwenden - Fungizide.

Anzeichen von Rost sind die charakteristischen graubraunen Flecken auf den Blättern. Zu Beginn der Krankheit können nur ihre Spitzen betroffen sein. Darüber hinaus färben sich die Blätter bei einer solchen Krankheit schnell gelb und fallen ab. Die Pflanze kann anfangen, reichlich Blätter zu fallen.

Bei einer solchen Krankheit ist es sehr wichtig, alle betroffenen Blätter abzuschneiden und die Pflanze mit einem speziellen Präparat oder einer Seifenlösung (hergestellt auf der Basis von Wasser und Waschseife) zu behandeln. Diese Pilzkrankheit gilt als sehr gefährlich, da sie sehr häufig alle benachbarten Pflanzen betrifft.

Sie müssen so früh wie möglich handeln.

Wie kann man Schädlinge identifizieren und loswerden?

Die Identifizierung von Schädlingen ist normalerweise einfach, wenn Sie Ihr "grünes Haustier" regelmäßig beobachten. Schädlinge beginnen häufig bei schwachen Pflanzen, die bereits von Krankheiten oder Schädlingen betroffen sind. Schädlinge wandern häufig von benachbarten Pflanzen zu Fuchsien, wie dies häufig bei Blattläusen der Fall ist, die sehr häufig bei Zimmerpflanzen vorkommen.

Schädlinge lassen sich leichter identifizieren als Krankheiten, da Raupen oder andere Insekten auch mit bloßem Auge immer sichtbar sind. Bei der Identifizierung von Schädlingen, die in den Wurzeln beginnen, können sich jedoch Fragen ergeben.

Blattlaus

Es ist äußerst schwierig, diesen sehr häufigen Schädling bei Fuchsie zu entfernen. Dies liegt an der Tatsache, dass dieses Insekt sowieso zurückkehrt und eine Behandlung normalerweise nicht ausreicht.

Blattläuse befallen am häufigsten die gesamte Pflanze und keinen ihrer Teile zur Auswahl. Fuchsienblätter können sich kräuseln und abfallen und werden oft sehr schnell gelb. Möglicherweise bemerken Sie einen klebrigen, klebrigen Ausfluss an der Pflanze, der von Insekten zurückgelassen wird. Es ist leicht, diese grünen Insekten zu erkennen, obwohl sie klein sind. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, stirbt die Fuchsie.

Das Fangen von Blattläusen von Hand ist nutzlos, nur eine vollständige Bearbeitung der Pflanze mit einem Spezialwerkzeug kann helfen.

Es ist ratsam, das Insektizid im Freien (auf dem Balkon oder im Freien) zu sprühen.

Weiße Fliege

Ein weiterer Fuchsia-Liebhaber, der schwer zu züchten ist, ist die Weiße Fliege. Weiße Fliegen sind sehr kleine weißflügelige Insekten, die Fuchsien schnell angreifen.

Sie können die Weiße Fliege mit Hilfe von professionellen Insektiziden oder Volksheilmitteln bekämpfen. Weiße Fliegen erscheinen oft auf Fuchsien in der warmen Jahreszeit, wenn sie durch die Fenster frei ins Haus fliegen können. Von der weißen Fliege in Fuchsia können Blätter abfallen und sich Tröpfchen von charakteristischer weißer Farbe darauf bilden.

Wenn weiße Mücken auf Fuchsia erscheinen, müssen Sie sofort handeln. Der erste Krankenwagen kann die Behandlung der Blätter mit einer Seifenlösung aus Waschseife sein.

Die Blätter sollten so gründlich wie möglich gewaschen werden, da Insekten Eier darauf legen.

Nematoden

Nematoden sind ziemlich gefährliche Würmer, die in kurzer Zeit das gesamte Wurzelsystem einer Pflanze infizieren können. Fuchsienwurzeln sind häufig von Nematoden betroffen. Auf den Blättern sind typische bräunlich-braune Flecken zu sehen. Wenn sie von Nematoden befallen sind, beginnen die Blätter zu bröckeln und die Pflanze selbst verdorrt allmählich. Oft ist es fast unmöglich, es in den frühen Stadien der Krankheit durch äußere Anzeichen zu bestimmen.

Wenn das Wurzelsystem durch solche Würmer geschädigt wird, kann der Pflanze nur durch Behandlung und sofortige Transplantation geholfen werden.

Um das Auftreten von Nematoden im Boden zu verhindern, wird empfohlen, spezielle Präparate einzuführen und beim ersten Mal nach dem Umpflanzen kranker Pflanzen mit in Wasser verdünnten Insektiziden zu spülen.

Spinnmilbe

Wenn ein Spinnennetz, schwarze Punkte und eine graue Blüte auf dem fuchsiafarbenen Laub erschienen, wurde die Pflanze höchstwahrscheinlich von einer Spinnmilbe getroffen. Die Blätter der Pflanze kräuseln sich oft von diesem Parasiten, aber es wird nicht schwierig sein, sie zu heilen.

Alle Volksheilmittel helfen in der Regel nur für eine Weile, daher ist es am besten, sofort ein Qualitätsmedikament zu kaufen, das die Zecke für eine lange Zeit loswird.

Raupen

Raupen sind in den meisten Fällen sehr einfach zu handhaben. Normalerweise werden sie von Hand gesammelt, wonach die Pflanze mit einer Seifenlösung oder einem speziellen Insektizid behandelt wird.

Raupen sind insofern gefährlich, als sie sich nicht nur von den Blättern der Pflanze ernähren, sondern auch alle Nährstoffe aus ihr heraussaugen.

Fachberatung

Die beste Pflanzenbehandlung ist die rechtzeitige Vorbeugung. Sie sollten den Prozess der Krankheit nicht starten, es ist viel einfacher, sie zu verhindern. Der Raum, in dem sich die Blumen befinden, sollte für eine bestimmte Jahreszeit ein optimales Temperaturregime haben. Er sollte belüftet werden, insbesondere bei schlechtem Wetter.

Eine schnelle Transplantation, eine Behandlung mit einem Sud aus Kräutern oder Seifenwasser hilft oft, jede Pflanze wiederzubeleben. Darüber hinaus ist die Wiederbelebung von Fuchsie wichtig, wenn sie teilweise oder fast vollständig ausgetrocknet ist. Wenn weiße und gesunde Wurzeln im Wurzelsystem gefunden werden können, besteht sicherlich die Möglichkeit, dass Fuchsie zum Leben erweckt wird.

Wenn die Fuchsie am Fenster verschwindet und sich eine Batterie darunter befindet, hilft höchstwahrscheinlich eine Änderung des Lebensraums der Pflanze.

Um die Pflanze vor dem Welken zu bewahren, ist es sehr wichtig, zuerst die Ursache der Krankheit selbst zu bestimmen und erst dann über die Kontrollmaßnahmen nachzudenken.

Es ist auch erwähnenswert, dass beim Arbeiten mit Pflanzenchemikalien Handschuhe, ein Schutzanzug und eine Gesichtsmaske verwendet werden sollten.

Wenn sich die Pflanze an einem sonnigen Ort befindet, kann leicht Sonnenbrand auf den Blättern auftreten. In diesem Fall sollten Sie keine ernsthaften Maßnahmen ergreifen. Die Hauptsache ist, die Pflanze an einen weniger sonnigen Ort zu bringen.

Manchmal kann Fuchsie aufgrund der Tatsache, dass sie im Topf eng ist, zu welken beginnen, obwohl die Symptome für eine Krankheit charakteristisch sein können. Normalerweise wird die Pflanze nach dem Umpflanzen in einen großen Behälter wieder lebendig.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Parasiten auf Fuchsie gefunden werden oder die Pflanze krank ist, muss sie für die Dauer der Behandlung von allen anderen Kulturen isoliert werden. Um die Infektion mit Fuchsien auszuschließen, sollten andere Pflanzen, die daneben krank waren, auch behandelt werden, insbesondere im Sommer und Herbst, wenn die Parasiten besonders aktiv sind.

Eine hervorragende Vorbeugung ist auch die korrekte und zeitnahe Agrartechnologie und die Einführung komplexer Düngemittel. Wenn möglich, ist es am besten, Pflanzen mit Volksheilmitteln zu behandeln - sie sind sicherer als alle Insektizide. Darüber hinaus sind alle Volksheilmittel ideal als vorbeugende Maßnahmen zur Bekämpfung von Krankheiten und Insekten.

In der Hitze unten erfahren Sie, wie Sie Fuchsien pflegen können.